JHV Eutiner SpSch

Jörg Hunke führt die Eutiner Sportschützen weiter mit starkem Vorstandsteam

Eutin – Sechs Jahre ist Jörg Hunke jetzt bereits Vorsitzender der Eutiner Sportschützen von 1954 e. V. Die Mitgliederversammlung wählte ihn, seinen Stellvertreter Kai Pries und einen überwiegend schon länger im Amt befindlichen Vorstand im Schießstand auf dem Vogelberg für zwei Jahre einmütig wieder.

Der kurz vor dem 58. Geburtstag stehende Hunke berichtete, dass aus dem Kreis der 127 Mitglieder eine Reihe von Schützen sportlich wieder gut abgeschnitten hätten. Besonders hob er die drei Einzellandesmeistertitel des Jugendklassenschützen Dominic Koschitzki hervor, dreimal hat dessen Team Merlin Stumpe und Bastian Fiedler zudem 2011 Teamgold gewonnen.
Jugendtrainer Andreas Berthold, der zusammen mit Sabine Hube für eine zehnköpfige leistungsstarke Jugendabteilung viel Beifall erhielt, war selbst erfolgreich. „Die vereinsübergreifende Zusammenarbeit mit dem SSV Kassau hat sich bewährt“, führte er aus. Berthold, Jens Path und Bert Böhmer ergatterten so die Landestitel im KK-Schießen liegend und 3×40 Schuss.
Anerkennung fand Ulrich Schütt, der sich erneut zur Deutschen Meisterschaft in München qualifizierte und im Verbandsligateam steht, das „leider erneut den Aufstieg in die 2. Bundesliga verfehlte.“ Berthold weiter: „Von unseren zehn Jugendlichen gehören fünf dem Landeskader an, einer wird vielleicht den Sprung in den Bundeskader schaffen. Ich empfinde wie die Jugendleiterin Sabine Hube tiefe Befriedigung und große Freude an der Arbeit.“ Beide wurden in den Ämtern bestätigt. Als neues Jugendsprecherpaar nahmen Dominic Koschitzki und Aileen Jedtberg am Vorstandstisch Platz.

Einstimmiges Vertrauen gab es für Schriftführerin Petra Ehrhardt, Schatzmeister Ulrich Jekabsons, seinen Stellvertreter Rainer Waldhör, Pressewart Wilhelm Boller, Oberschießwart Kai Pries, Schießwart Liga Andreas Berthold, Waffenwart Rainer Waldhör, EDV-Koordinator Joachim Schütt sowie Damenleiterin Käte Lang.  Neu im Vorstand ist Martin Hube als Schießwart für Meisterschaften.

Kai Pries ging ausführlich auf die Erfolge und Lage der Auflageschützen ein. „An dieser Art des Schießens mit Luft- und Kleinkalibergewehr nehmen die meisten Mitglieder teil, allein vier Teams starten mit Luftdruck, weitere drei mit KK.“ Der Verein müsse weiter Werbung für neue Mitglieder machen, gerade ältere Frauen und Männer hätten Spaß am Auflageschießen, schnell würden Erfolge sichtbar.

Vorsitzender Jörg Hunke sprach von einem „Auf und Ab“ des Vereins in einigen Bereichen. Die 21. Schießsportwoche und das 53. Betriebsmannschafts-Schießen als Großveranstaltungen seien von der Teilnehmerzahl her nur „durchwachsen“ gewesen. Eine Rückläufigkeit bei der Schießwoche sah Hunke in Termindoppelungen, Benzinpreisen für Gäste, die vor Jahren noch aus Berlin und dem Rheinland, Dänemark und Norwegen angereist waren. „Vielleicht liegt es aber auch an einer Überalterung der Mitgliedschaft bei den Vereinen.“ Die Eutiner Sportschützen wollen beide Angebote attraktiv halten, dafür sei aber ehrenamtliche Hilfe gefragt. „Ohne euch ist das jedoch nicht zu machen“, appellierte Hunke an die Mitglieder. Im laufenden Jahr sollen die erforderliche Verbesserung der Lüftungstechnik im Pistolenstand und die Sanierung des dazu gehörenden Daches in Angriff genommen werden. „Einige Pistolenschützen beklagen immer wieder, dass nicht geschossen werden darf.“

Finanziell stehe der Verein solide da, machte Schatzmeister Ulrich Jekabsons an dem leichten Minus von 400 Euro deutlich. Sein Haushaltplan mit ausgeglichen 26.000 Euro fand Zustimmung. „In zwei bis drei Jahren seien die Schulden für den großen Anbau getilgt und dann haben wir mehr Luft zum Atmen“.

Für 40 Jahre Vereinstreue wurde Horst Marutz, für 30 Jahre Edeltraud Vogel geehrt. Renate Reimann, Frau des langjährigen Vorsitzenden Erich Reimann, der mit seiner Ingenieur-Kenntnis und seiner Firma aus Quisdorf über Jahre erheblich am Schießstandbau beteiligt war, ist auch 40 Jahre Mitglied. Sie konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein. Die NDSB-Nadel für 20 Jahre erhielt Stefan Zein. Zum Sportler des Jahres bei den Sportschützen wurde in Abwesenheit Jona Drechsler ernannt. Er ist nicht nur erfolgreicher Jugend- und Ligaschütze, nach vier Jahren gab er die Funktion als engagierter Jugendsprecher ab.  

Print Friendly, PDF & Email