Erfolgreiches Jahr für Ostholsteins Jugend-Sportschützen

Einmütiges Vertrauen für Rüdiger Witt, Heiko Bausch und Jan Müller

Bad Schwartau – Der Rückblick der Sportschützenjugend aus dem Kreis Ostholstein im Schießstandgebäude der Schwartauer Schützengilde zeugte von einem sportlich erfolgreichen Jahr. Insgesamt 34 Vertreter aus acht Vereinen freuten sich besonders, dass zahlreiche Gäste der Einladung ihrer Jugendausschussvorsitzenden Lore Bausch aus Großenbrode gefolgt waren und so einen Einblick in das Geschehen der Spezialsportart bekamen. Insgesamt gut 70 Mädchen und Jungen nehmen derzeit an den laufenden Wettkämpfen und Meisterschaften in Ostholstein teil und wollen sich für die Landesmeisterschaften qualifizieren.

Für die gastgebende Schwartauer Schützengilde zeigte sich deren Vorsitzender Jürgen Kayser erfreut, wie schon im Vorjahr den Jugendtag ausrichten zu dürfen. Später erbrachte die Versammlung, dass auch 2013 der Verbandstag dort abgehalten werden wird. Das erfreute auch Bad Schwartaus Bürgermeister Gerd Schuberth. „Die Stadt mit ihren gut 20.000 Einwohnern und ihren vielen Vereinen schätzt das Wirken der Gilde und registriert zudem den über Jahre betriebenen erfolgreichen Schießsport.“ Lob gab es weiter vom Kreisvorsitzenden Peter Brand und René Tacken als Vorsitzenden der Sportjugend Ostholstein.

Im Jahresbericht ging Lore Bausch auf die ausgezeichneten Leistungen der Jungschützen von zwölf bis zwanzig Jahren von der Schüler- bis zur Juniorenklasse bei den Landesmeisterschaften ein. Viele Medaillen gewannen Ostholsteiner. Kein Wunder also, dass 16 von ihnen zusätzlich eine Auszeichnung durch die Sportjugend des Kreissportverbandes erhielten. Beispielhaft nannte sie für weitere Erfolge Henrik Meier vom SSV Kassau, der als Jugendlicher im Team des Kreisverbandes den Ministerpräsidentenpokal mit sicherte. Niklas Woisin vom Scharbeutzer Schützenverein überraschte mit Rang vier beim Landesjugend-Königsschießen. Woisin, Lina Meier sowie die Eutiner Sportschützen Piet Linke und Niels Uecker waren zudem beste Vereinsmannschaften Luftgewehr und Luftpistole beim Shooty-Cup auf Landesebene und vertraten so den Norddeutschen Schützenbund bei der Rahmenveranstaltung zur Deutschen Meisterschaft in München.

Neben dem Schießsportbetrieb organisierte der Jugendvorstand eine Jugendfreizeit in Büsum und ein Kreisjugend-Königsschießen. Ein Grillnachmittag für alle Vereine mit Jugendabteilungen in Kassau war Anlass, dem 13-jährigen Patrick Depelmann von der Schwartauer Schützengilde die Königskette umzulegen.

In der traditionellen Sitzungsunterbrechung sorgten die Gastgeber für ein unterhaltsames Programm mit Dosen- und Dartpfeilewerfen sowie einem lebhaften Spieleparcours.

Keine neuen Gesichter gab es nach den Wahlen, als zweiter Vorsitzender ist wieder Rüdiger Witt vom SSV Kassau dabei, Wiederwahlen auch für die Beisitzer Heiko Bausch vom SV Großenbrode und Jan Müller vom Schützenbund Glasau-Sarau.

Als sportliche Änderung für die Saison 2011/12 verkündete Lore Bausch die Verdoppelung der Schusszahlen für die Schülerklasse im Luftgewehr-Dreistellungskampf. Liegend, stehend und kniend müssen künftig dreimal 20 Schüsse abgegeben werden. Sportlich bewährt habe sich die Zusammenfassung von Mädchen und Jungen in der Schülerwertung, gleiches gelte für Teambildungen von Jugendschützen und Junioren zu einer Klasse. „Das ergibt größeren sportlichen Anreiz. Und da müssen wir hin, wenn wir auf Landesebene bestehen wollen“, warb die Jugendvorstandsvorsitzende. In Zukunft erwarte sie außerdem, dass sich neben engagierten Bogensportvereinen auch weitere der insgesamt 38 Clubs um den Aufbau einer aktiven Jugendabteilung kümmern. „Bei kreisweit gut 300 Mädchen und Jungen bis zum Juniorenalter 20 sollten mehr als siebzig Aktive in hoffentlich auch mehr als acht Vereinen zu begeistern sein.“

Print Friendly, PDF & Email