Eutiner II nach 8:2 gegen Gruber Gilde weiter Tabellenführer

Dritter Bezirksligasieg für Lensahner Luftpistolenschützen

Eutin/Groß Kummerfeld – „Weiter geht es in Richtung Landesliga Süd, den Aufstieg lassen wir uns nicht mehr nehmen.“ Klare Zielvorgabe durch Andreas Berthold von den Eutiner Sportschützen. Als Team- und Ligabester des sechsten Wettkampftages in der Luftpistolen-Bezirksliga Ost-Süd brachte er es beim 8:2 gegen die Alte Gruber Bürgergilde in Eutin auf 360 Ringe. Mit 10:0 gewann die Lensahner Schützengilde bei der SSG BooKuRiTra II in Groß Kummerfeld klar, kann jetzt sogar noch mit gutem Endspurt Tabellendritter werden.

Eutins Berthold ließ Thomas Radden beim 360:343 keine Chance, auch die zweite Partie des Eutiner Vereinsvorsitzenden Jörg Hunke gegen Ernst Rosenow war mit 330:320 klar. Der junge Piet Linke setzte sich mit 335:313 gegen Günter Benze durch und Kurt Rockel hatte beim 339:325 trotz für ihn nicht zufriedenstellender Leistung keine Mühe. Für die Gruber entführte allein Falk Langbehn mit 343:322 Zählern zwei Pünktchen. Für die Eutiner Sportschützen geht es als ungeschlagener Tabellenführer am 5. Februar in Groß Kummerfeld gegen den Tabellenletzten. Wenn dort keine Sensation mehr passiert, ist sogar der Spitzenwettkampf mit dem Tabellenzweiten Ahrensburg am 12. Februar für Meisterschaft und Aufstieg in die Landesliga unbedeutend. Drei Punkte Vorsprung sind ein dickes Polster.

Für die Gruber gibt es nur noch den Anreiz, möglichst nicht Tabellenletzter zu werden.

Die Lensahner Schützengilde hat nach dem 10:0 gegen die SSG BooKuRiTra II aus dem Kreis Segeberg und Tabellenrang vier die Ziele höher gesteckt. Nach dem „Brocken“ Ahrensburg warten noch die durchaus schlagbaren Clubs Hamwarde II und Beckersberg II. Malte Venneberg läutete den überlegenen Sieg durch 357:311 ein, im Fünferteam standen weiter Sönke Schöning, Sven Osten, Otto Fleischmann und Michael Bitter.

Den Wunsch auf einen Aufstiegsplatz markierte mit 7:3 gegen die Lauenburger SG der Tabellenzweite Ahrensburger SG. Die Chance auf punktemäßigen Gleichstand verpatzte der SSC Hemme von der Nordseeküste durch das 5:5 beim SV Hamwarde II im Lauenburgischen.

Print Friendly, PDF & Email