OH-Sportschützenteam beim „Wanderpreisschießen der Landesregierung“ Vierter

Doppelsieg erneut für Kreisschützenverband Schleswig-Flensburg

Foto von: (WB)
Jo-Isabelle Flor (5. v. r.) neben Spitzenschützen aus Schleswig-Holstein beim Wanderpreis-Schießen der Landesregierung. Foto: WBO
Foto von: (WB)
Einer muss mit der Luftpistole schießen, seit Jahren meistens Ulrich Schütt. Mit 369 Ringen schoss er die zweitbeste Leistung. Foto: WBO

Kellinghusen Wie schon vor einem Jahr bestimmte der Kreisschützenverband Schleswig-Flensburg gleich mit zwei Vierermannschaften das Geschehen im Wettbewerb um den Wanderpreis der Landesregierung. Die vor Jahren oft sieggewohnten Ostholsteiner musste nach Rang fünf in 2016 diesmal mit Platz vier unter neun Kreisteams zufrieden sein. Dabei zeigten die drei Luftgewehrschützen vom SSV Kassau sowie der Luftpistolenstarter Ulrich Schütt von den Eutiner Sportschützen gute Leistungen. Das wird daran deutlich, dass der Abstand zur Siegermannschaft bei insgesamt 1503 Ringen nur ganze fünf Zähler betrug. Schleswig-Flensburg II folgte mit 1501 Ringen, dann Segeberg mit 1500 und Ostholstein mit 1498.

Reizvoll an diesem Wettbewerb nach Abschluss der Ligarunden im Lande ist die Voraussetzung, dass bei den drei LG-Schützen und einem LP-Starter einer der Schützenklasse angehören muss, eine Damenstarterin, ein Vertreter aus Jugend/Junioren sowie ein Altersschütze/Senior sind weitere Bedingung. Jeder Schützenkreis darf zwei Teams melden.

„Wir haben auf die Jugend gesetzt und mit Jo-Isabelle Flor mit ihren starken 380 Ringen, Tanja Zupke mit 375 und Florian Jeger mit 374 Ringen alles richtig gemacht“, sagte Ulrich Schütt schmunzelnd. „Dabei ich dann noch als alter Knabe.“ Schütt machte seine Sache aber gut. Mit 369 Luftpistolenringen schoss er unter den neun Teilnehmern hinter dem Rendsburger Andreas Filter (371) das zweitbeste Resultat. Mit zusammen 1498 Ringen lagen die Ostholstein nur zwei hinter dem drittplatzierten Kreisverband Segeberg.

In der Siegermannschaft stand mit Christian Hirsch ein in Ostholstein „alter Bekannter“. Christian Hirsch, mit 393 Luftgewehrringen Einzelbester, schießt in der Kreisliga und mit der Armbrust für den SV Malente. Im Schleswig-Flensburg-Team II freute sich die Eutinerin Doris Klees über 379 Ringe, sie startet in der Liga für den SV Norderbrarup. Noch mehr brachte Marco Falkenhagen mit der vierbesten LG-Leistung von 384 an die Anzeigetafel, auch er hat gerade für den SV Malente zusammen mit Hirsch den Kreismeistertitel Armbrust gewonnen. Hirsch und Falkenhagen nehmen in der 2. Bundesliga Nord sonst für den SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt die Luftgewehre in die Hand.

Die vom Innenministerium gestiftete Trophäe wird beim Landesschützentag des Norddeutschen Schützenbundes am 7. Mai bei Landesschützentag in Eckernförde übergeben.

Print Friendly, PDF & Email