Überzeugende Malenter Kreisligaschützen: Wieder beide Luftgewehrmannschaften vorn

Christian Hirsch aus der II. Bundesliga Nord endlich wieder in Hochform

Foto von: (WB)
Zuletzt in der II. Bundesliga Nord, jetzt mit 393 Luftgewehrringen Bester in der Kreisliga: Christian Hirsch vom Schützenverein Malente. Foto: WBO

BAD MALENTE Wenige Tage nach Abschluss der Luftgewehrserie in der II. Bundesliga Nord schoss Christian Hirsch vom Schützenverein wieder einmal das von ihm angestrebte Resultat von 393 Ringen. Diesmal als Tages- und Gesamtbester in der Kreisliga Ostholstein. Neulich beim Schlussauftritt für den SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt kam er „nur“ auf 385 Ringe und unterlag Carsten Feldhaus vom KKS Nordstemmen II um vier Ringe. An seiner Seite beim SV Malente I im Erfolgsteam aus Kreisebene stehen Cornelia Ried und Bert Böhmer.

„Für den SV Olympia 72 reichte es gegen Nordstemmen nicht, nach dem 1:4 stehen wir aber als bester Vertreter des Norddeutschen Schützenbundes mit 6:8 Punkten auf dem guten Rang vier von acht Clubs“, sagte Hirsch in Malente stolz. In der Bundesliga hatte er zweimal eindrucksvolle 392 Ringe abgeliefert und insgesamt einen Durchschnitt von 389,14 erreich. Als zweiter Nordverein muss der SV Roland Bad Bramstedt nach sieben Niederlagen in die Verbandsliga zurück.

Aber zurück zum zweiten Runde der Kreisliga Ostholstein. Der SV Malente I brachte es auf 1119 Ringe, wieder landete deren Zweite mit 1093 vor den fünf Mitbewerbern. Auf Position drei wieder die Lensahner Schützengilde mit 1065, knapp dahinter der ESV Insel Fehmarn (1063) und der SSV Kassau (1061). Aus dem Rennen um Tabellenrang drei sind der SV Großenbrode (1040) und die Sportschützen Ratekau (1012). Der SV Malente führt mit Team I bei 2234 Ringen klar vor Mannschaft II (2189) und Lensahn (2139).

Die Wertung der Frauen gewann mit 367 Ringen Ann-Christin Weidemann mit einem Zähler vor der Kassauerin Karin Schröder. Ebenso knapp ging es um Rang drei zwischen Sabine Hube, SSV Kassau, und der Malenterin Cornelia Ried mit 357:356 zu. Weidemann ist mit 742 auf und davon, aus Edelmetallkurs sind Ried (719) und Hube (712).

Bei den Männern streiten sich der Malenter Wolfgang Langenfeld und Heiko Bausch vom SV Großenbrode mit 375:374 um den Silberplatz hinter Hirsch. Gleichauf mit 370 Zählern der Ratekauer Manuel Thießen und der Malenter Bert Böhmer. Hirsch liegt mit 785 Ringen deutlich vor Langenfeld (746) und Bausch (748).

Print Friendly, PDF & Email