Malenter Kleinkaliberschützen in neuer Wettkampfrunde sicher vor SSV Kassau

 
 

BAD MALENTE Mit diesem deutlichen Vorsprung hat der Malenter Sportschütze Werner Walter selbst nicht gerechnet. Starke 555 Ringen bringen ihn beim Auftakt der neuen Kreisligarunde der Kleinkaliber-Freihandschützen in Ostholstein sicher in Führung vor seinem Vereinskameraden Bernd Hamdorf mit 538 und dem Kassauer Andreas Berthold mit 535. Ernst zu nehmende Verfolger bei noch ausstehenden drei Wettkämpfen im so genannten Dreistellungkampf bleiben mit jeweils 533 Zählern Jan Minack vom SSV Kassau und Niklas Woisin vom Schützenverein Malente.

„Unsere Dreiermannschaft, zu der noch Wolfgang Langenfeld gehört, hat jetzt bei 1624 Ringen bereits einen deutlichen Vorsprung vor Kassau I mit 1562 und Kassau II mit 1554. Das ist schon so etwas wie eine Vorentscheidung in der Teamwertung“ beschreibt Werner Walter den Saisonauftakt. Weit abgeschlagen folgt als viertbeste Mannschaft der SV Großenbrode mit 1484.

Auch in der Einzelwertung sind die Unterschiede groß. Die 16-jährige Tanja Zupke vom SSV Kassau hat mit 501 Zählern die Nase vorn, die Großenbroderin Lore Bausch wird sich nach 478 Zählern ordentlich anstrengen müssen, um die Abstand zu verringern. „Die Jugend hat den Vorrang, ich bin da nicht traurig“, sagt die 69 Jahre alte Sportleiterin, die sich über Jahrzehnte bereits dem Schießsport verschrieben hat. „Dass ich überhaupt noch die Zeit für Freihandschießen Luftgewehr, das Auflageschießen und jetzt den Dreistellungswettkampf finde“, überrascht mich selbst, sagt die engagierte Ehrenamtlerin, die als Vorsitzende des Kreisjugendvorstandes und als Landesjugendleiterin im Norddeutschen Schützenbund ihr Wissen einbringt.

Print Friendly, PDF & Email