Malenter Armbrustschützen nach 4:1 gegen Etzhorn Tabellenführer der 1. Liga

Christian Hirsch schon wieder Ligabester mit 394 Ringen

BAD MALENTE Nach Runde zwei in der 1. Armbrustliga führt der Schützenverein Malente als Titelverteidiger nach dem klaren 4:1 über den SV Etzhorn die Tabelle der sechs Spitzenclubs an. Schon beim Auftakt der neuen Saison ließ gegen Neuenlandermoor der 30-jährige Christian Hirsch mit 394 von 400 möglichen Ringen als Ligabester aufhorchen. Jetzt schoss er exakt noch einmal dies bemerkenswerte Resultat. „Ich würde mich freuen, wenn jetzt schon die Landesmeisterschaften wären, ich weiß nicht, ob ich diese Form bis dahin halten kann“, sagte er freudestrahlend.

Sein Gegner war bei Etzhorn Teambester mit 386, anerkennend gratulierte er. Als Zweistärkster bei Malente musste Marco Falkenhagen beim 388:384 alles geben. „Das war knapper als es jetzt aussieht“, merkte er erleichtert an. Während Mara Schliemann nach 387 Zählern jetzt auch mit 384:371 klar gewinnen konnte, entschied sich die Partie für Tim Gruthoff erst nach dem 40. Bolzen. „Das 379:378 war auch ein wenig Glück, so möchte ich auch nicht verlieren“, merkte er mitleidsvoll an. Die Fünfte im Team, Carina Casten, hatte mit 374:381 das Nachsehen.

Hinter den Malentern mit ihren zwei Siegen und 9:1 Einzelpunkten steht jetzt allein der SC Neuenkirchen ungeschlagen mit 6:4 mit weißer Weste in der jungen Tabelle.

Aus Schleswig-Holstein sind die Lübecker Sportschützen zweiter Vertreter. Dem 0:5 beim Saisonauftakt folgte jetzt ein knappes und auch ärgerliches 2:3 gegen die SSG Biebergemünd. Neben Thomas Randig (374:372) konnte die sonst für Kassau schießende Jo-Isabelle Flor nach hartem Ringen mit 365:364 punkten. Fast traurig schaute der erfahrene Weggefährte Jens Path drein, am Ende hatte er denkbar knapp mit 383:384 verloren. „Nun steigere ich mich um zehn Ringe und dann das“, sagte er leise. Die Ur-Lübecker Volker Schröder (377:381) und Sören Hochwald sen. (371:385) konnten nichts ausrichten.

Print Friendly, PDF & Email