Kreisschützenverband Ostholstein zieht positive Bilanz

Ehrung für deutsche Vizemeisterin Christel Gülck
NDSB-Verdienstnadel an Kay Wegener und Herbert David

AHRENSBÖK „Vier Medaillen bei der Deutschen Meisterschaft und mit Birte Ihms hatten wir sogar 2014 eine Teamweltmeisterin, das ist schon ein großer Erfolg für den Kreisschützenverband Ostholstein“, sagte stolz Heinrich Möller beim Kreisschützentag in Ahrensbök. Die Vertreter der 34 Sportschützenvereine und Gilden des Kreises Ostholstein mit ihren exakt 1981 Mitgliedern zum Jahresende beschlossen einmütig den Haushalt und wählten ohne Gegenstimmen die Vorstandsmitglieder.

„Die Vereine sind offenbar mit der Vorstandsarbeit zufrieden, ich hätte allerdings im kommenden Jahr mehr Vertreter als die 36 Delegierten aus nur 17 Vereinen“, merkte Möller vom Geselligen Verein Bujendorf auch kritisch an. An seiner Seite wirkt weiter als zweite Vorsitzende Ute Barths von den Sportschützen Ratekau, sie nimmt zusätzlich die Funktion der Damenleiterin wahr.

Für den Norddeutschen Schützenbund sprach deren erster Vizepräsident Günther Kaste aus Itzstedt Anerkennung für gute Jugendarbeit, bemerkenswerten Breitensport und die Spitzenerfolge der Ostholsteiner aus. Er ging auf das energisch verfolgte Ziel des NDSB ein, den von der Schützengilde Kellinghusen erworbenen Schießstand zu einem modernen Leistungszentrum auszubauen. „Wir warten jetzt auf die Baugenehmigung, dann geht es im Interesse der Fortbildung und zentralen Landesmeisterschaften los.“ Leicht rückgängig seien im NDSB die Mitgliederzahlen. Alle Vereine sollten mit ihren Veranstaltungen und Übungsabenden werben. „Die Idee des Deutschen Schützenbundes, in Deutschland möglichst an einem Tag besondere Werbung zu machen, hat sich leider nicht bewährt.“

Für die Gemeinde Ahrensbök überbrachte in der Gill-Halle Bürgervorsteher Hans-Joachim Dockweiler Grüße: „Die Ahrensböker Gill mit ihren Leistungsschützen und mit dem nicht wegzudenkenden Heimatfest sind eine feste Größe für uns. Ich kenne mich hier gut aus.“ Für den Kreissportverband hob Jutta Voigt, Vorsitzende des Frauenausschusses, die große Zahl der weiblichen Funktionsträger bei den Schützen hervor. „Das Bogenschießen als Beitrag der Gill beim Frauenpowertag 2014 war ein interessanter Beitrag“, sagte sie und warb für die Teilnahme an der Frauenvollversammlung am 21. März in Bad Malente.

Foto von: (WB)
Die Ehrengäste Vizepräsident Günther Kaste, Bürgervorsteher Hans-Joachim Dockweiler und Jutta Voigt. Foto: WB

Unter den gut 50 Teilnehmern des Verbandstages waren auch Ehrenkreisvorsitzender Peter Brand und Kreisschützenkönig Wolfgang Wagner.
Günther Kaste überreichte für den NDSB zweimal die Goldene Verdienstnadeln an Mitglieder der Sportschützen Kabelhorst-Schwienkuhl. Kay Wegener arbeitet viele Jahre auf den Feldern Schriftführer und Pressewart, Herbert David führt über Jahrzehnte gewissenhaft die Kassengeschäfte.
Der Kreisvorsitzende ging bei seinen Ehrungen auf die Armbrust-Teamweltmeisterin Birte Ihms vom SV Malente und die Medaillensieger bei der Deutschen Meisterschaft ein. Bronze gewann die Juniorin Mara Schliemann im Armbrustschießen. Beide waren wie der Gold- und Silbermedaillengewinner im Bogenschießen Volker Sieber verhindert. Sieber weilte bereits in Bayern zur Verteidigung der Silbermedaille in der Halle. Anwesend aber war die Ahrensbökerin Christel Gülck, die 2014 in der Seniorinnenklasse für den Schützenverein Großenbrode Vizemeisterin mit dem KK-Gewehr Auflage mit Zielfernrohr wurde. Sie erhielt wie Lore Bausch vom SV Großenbrode und Peter Zimmer von den Sportschützen Ratekau für zehn Jahre vorbildlicher Vorstandsmitarbeit einen Präsentkorb. Bausch leitet mustergültig die Jugendarbeit im Kreis und sorgt neben Schießsport auch für Abwechslung durch Freizeiten und Gemeinschaftsveranstaltungen. Zimmer ist „unverzichtbar für die Sachkundeprüfung und die Ausbildung der Funktioner in den Vereinen“, zudem bringt er neuerdings sein Wissen im Landesausbildungsteam des NDSB ein.
Die weiteren Vorstandswahlen erbrachten Vertrauen für Schriftführerin Rita Sternberg von den Sportschützen Neustadt, für Heiko Bausch vom Schützenverein Großenbrode als stellvertretenden Kreissportleiter und den Vorderladerreferenten Uwe Maßmann von den Sportschützen Oldenburg. Die mit der einmütig beschlossenen Satzungsänderung eingeführte Position Wurfscheibenreferent nimmt Herm Tolles von der Schwartauer SG ein. Bestätigt wurden Kreisjugendleiterin Lore Bausch und Schulungsleiter Peter Zimmer. Für die Vereine in Ostholstein warb Zimmer für die Entsendung von Teilnehmern zum Jugendbasisleiter-Lehrgang: „Leider müssen alle Vereine nach den waffenrechtlichen Vorschriften eine geprüfte Person haben, wenn sie Kinder- und Jugendarbeit anbieten. Das müssen die Vorstände ernst nehmen.“ Der nächste Lehrgang läuft am 25. und 26. April im Schützenhaus Stockelsdorf.
Das in 2014 gut besuchte Kreiskönigsschießen wird am 11. Oktober der Schützenbund Glasau-Sarau ausrichten. Heinrich Möller freute sich über die Verdoppelung der Teilnehmerzahl zuletzt in Ahrensbök. „Das gemeinsame Frühstück vorweg war eine gute Idee, das machen wir weiter so.“ In Sarau findet am 4. März kommenden Jahres auch der nächste Kreisschützentag statt.

Print Friendly, PDF & Email