Ostholsteiner Sportschützen gewinnen erneut Wanderpreis der Landesregierung

Team OH II auf Platz sechs unter starken Kreisverbandsmannschaften
Ehrung am Landesschützentag im Mai

BAD SCHWARTAU Die Sportschützen des Kreisschützenverbandes Ostholstein beweisen im Vergleich zu anderen Kreisteams im Norddeutschen Schützenbund erneut Stärke. Im Wettbewerb um den „Wanderpreis der Landesregierung“ konnte der Erfolg aus dem Vorjahr wiederholt werden, obwohl die Ostholsteiner bis auf den starken Malenter Luftgewehrschützen Christian Hirsch wieder einmal mit fast neuer Mannschaft antraten. Die Entscheidung gegenüber dem Kreisverband Schleswig-Flensburg II fiel mit 1511 zu 1506 Ringen allerdings knapp aus.

Vier Schützen müssen in unterschiedlichen Altersklassen gemeldet werden, drei dürfen mit Luftgewehr, eine/r muss mit Luftpistole schießen. Von den Eutiner Sportschützen war Katrin Knaipp statt Ulrich Schütt mit der Pistole dabei, sie lieferte gute 369 Ringe ab. Vom SSV Kassau kamen als Juniorin Lina Meier mit beachtlichen 382 Zählern und Jo-Isabelle Flor aus der Damenklasse mit 378 Ringen zum Einsatz. „Das sind alles hervorragende Leistungen, so ein Wettbewerb hat seine eigenen Gesetze und fordert die volle Konzentration bei den jeweils 40 Schüsse“, sagte zufrieden Kreissportleiter Joachim Schütt.

Rang drei ging für 1493 Zähler an die Erste von Schleswig-Flensburg, hinter Segeberg (1492) und Nordfriesland (1487) schaffte die zweite Gruppe der Ostholsteiner mit 1478 immerhin den guten sechsten Rang. Die drei Kassauer Jens Path mit 388 Ringen, Julia Henningsen mit 353 und Tanja Zupke mit 373 waren LG-Starter, der Scharbeutzer Yannik Voigts enttäuschte mit 364 Luftpistolenringen ebenfalls nicht.

Der Wanderpreis wird beim Landesschützentag am 10. Mai im Maritim Strandhotel Travemünde übergeben.

Hier die Ergebnisse:

Ergebnisse des Wanderpreises der Landesregierung Schleswig‐Holstein 2015

Print Friendly, PDF & Email