Ann-Christin Keppeler und Robin Jedtberg sind die treffsichersten Schüler

Ostholsteiner Nachwuchsschützen absolvierten vorletzten Luftgewehr-Wettkampf

SCHARBEUTZ Niklas Woisin vom Schützenverein Scharbeutz mit seinen 379 Ringen und die Kassauerin Lina Meier mit 371 sind derzeit in der Nachwuchsrunde Ostholstein das Maß der Dinge im Luftgewehrschießen. Beide scheinen die Kreisebene als nützliches Training für die Landesmeisterschaften im Norddeutschen Schützenbund anzusehen, Konkurrenten haben sie nicht. „Ich möchte Schleswig-Holstein gern wieder bei der deutschen Meisterschaft in München vertreten“, sagt zielstrebig der in Woltersmühlen wohnende Woisin. „Der dritte Wettkampf gefiel mir aber nicht“, merkte es lächelnd an. Der 16-Jährige erinnerte an seine zuletzt gezeigten Leistungen von 386 und sogar 391 von 300 möglichen Zählern.

Schüler: Der Eutiner Sportschütze Robin Jedtberg baut durch 179 Ringe bei zwanzig Schüssen klar vor dem Scharbeutzer Laurids Hansen (169/512) die Führung auf 534 aus. Eine spürbare Aufwärtsentwicklung bringt Bastian Koch vom SB Glasau-Sarau Tagesrang drei für 168 Zähler vor dem Lensahner Corvin Radzwill (166) und dem Kassauer André Weede (162). Gesamtdritte sind vor dem Schlusswettkampf mit je 488 Radzwill und Koch. Bei den Mädchen ist die Lage durch die sicher führende Ann-Christin Keppeler von der Lensahner SG mit 173/521 ähnlich, dicht dran war aber diesmal mit 172/489 die Malenterin Hannah Nolte-Franzen. Deutliche Fortschritte macht bei Glasau-Sarau nach 150 und 152 jetzt als Dritte mit 168 Daniela Zamorana. Gesamtsdritte sind mit je 156 die Scharbeutzerin Johanna Anderson und für die Oldenburger Sportschützen Vivian Westphal.

Gelaufen ist alles bei den Mannschaften, die Lensahner gewinnen mit 506 vor Scharbeutz (464) und Lensahn II (409).

Jugend: Das Kassauer Team ließ mit 1101 Ringen dem SV Scharbeutz (1070) und der Ahrensböker Gill (1013) keine Chance. Auch hier bestimmt bei den Jungen ein Eutiner Sportschütze das Geschehen, der Tageserfolg vom Tim Schulz war aber mit 361:359 gegen Paul Venohr vom SSV Kassau knapp. Nur drei Zähler trennen jetzt beide beim 1058:1055. Unangefochten auf drei steht Patrick Depelmann von der Schwartauer SG (341/992). Lina Meier hat nach 371/1121 die Nase vorn vor ihrer Kassauer Vereinskollegin Tanja Zupke (161/1063), die Gesamtdritte Isik Süreyya von der Ahrensböker Gill wird wohl Bronze vor Tina Zupke (3./335) gewinnen.

Junioren: Hinter Niklas Woisin (379/1156) streiten der Sarauer Jan Müller (370/1115) und der Kassauer Henrik Meier (369/1109) um das Edelmetall Silber. Bei den jungen Damen wird die Entscheidung erst in Runde vier zwischen der Eutinerin Aileen Jedtberg (364/1094) und der Sarauerin Lena Breuer (366/1090) fallen. Beeindruckend ist die Entwicklung der Ahrensböker Gill-Startertin Nele Dähn, nach 349 und 353 strahlte sie über 368 Zähler, die Platz eins bedeuten. Mit 1070 liegt das Nachwuchstalent zusammen mit der Scharbeutzerin Ann-Kathrin Junge auf dem Bronzeplatz. Unter den sieben Mannschaften Jugend/Junioren lässt der SSV Kassau keinen Zweifel an seinem Siegwillen mit 1101:1070 vor dem Scharbeutzer SV.

Print Friendly, PDF & Email