Doppelsieg für Eutiner Sportschützen in der Landesliga Süd

Luftgewehr-Team träumt plötzlich von der Verbandsliga
Jona Drechsler Bester mit 384 Ringen

EUTIN/SCHÖNBÖKEN Die Luftgewehrmannschaft der Eutiner Sportschützen verblüffte am zweiten Wettkampftag in der Landesliga Süd den Tabellenführer und siegte überraschend klar mit 8:2 gegen den SV Hamwarde. Durch das zweite 8:2 auf dem Eutiner Vogelberg am Nachmittag gegen die SSG BooKuRiTra II kletterten die Kreisstädter hinter Reinfeld auf Tabellenrang zwei und träumen jetzt sogar vom Aufstieg in die Verbandsliga Schleswig-Holstein. Aufsteiger Schützenbund Glasau-Sarau muss sich mit 2:6 Punkten jetzt schon Gedanken machen, wie die Klasse gehalten werden kann.

Der junge Eutiner Dominic Koschitzki zeigte dem Hamwarder Stefan Busse beim 381:375 seinen Kampfeswillen. Noch mehr musste in der zweiten Paarung Jona Drechsler mit nur zwei Ringen Vorsprung beim 381:379 aufpassen. Die Partie war gewonnen, als Andreas Berthold gegen eine enttäuschte Andrea Kuhlmann äußerst knapp mit 373:372 den dritten Einzelerfolg einfuhr. Aileen Jedtberg war mit 374 Ringen „endlich mal wieder gut drauf“, ihr Bahnnachbar hatte allerdings vier Zähler mehr auf dem Konto. Ohne Training musste nach Verheilen der Folgen seines schuldlosen Unfalls Fahrrad gegen Auto Andreas Möller die 40 Schüsse absolvieren, mit 376:365 setzte er sich gegen den Ersatzschützen Gregor Sydow von Hamwarde durch.

Vor dem zweiten Wettkampf gegen die Segeberger Schießsportgemeinschaft hatten die Eutiner richtig gute Laune. „Mit dem SV Linau und Gut Schuss Ruhwinkel warten am 6. Januar zwei besiegbare Gegner, alles wird am 3. Februar zum Saisonschluss gegen Reinfeld ankommen“, schwärmte Jona Drechsler, der jetzt mit 384:365 das höchste Resultat des gesamten Ligatages schoss. Überragend wieder Koschitzki (383:369) und Berthold (382), zuverlässig Martin Hube mit 377 (jetzt für Möller im Team). Bester aller Ligastarter des Tages war Jona Drechsler mit 384 Zählern. Allein Jedtberg unterlag mit 363:372 Ringen.

Foto von: (WB)
Tabellenführer ist ungeschlagen der SV Reinfeld mit Stefanie Dietsch, Tom Teuber, Melina Stechel, Kirsten Holz, Diana Lais uns Sonja Planthaber (v. l.). Foto: WB

Der Schützenbund Glasau-Sarau hatte erwartungsgemäß gegen die Zweite des Bundesligaclubs Roland Bad Bramstedt beim 0:10 keine Chance. Am Nachmittag wurde der Spieß umgedreht und der SV Gut Schuss Ruhwinkel mit 10:0 geschlagen. Markus Müller schlug dabei Tobias Müller 369:367, Jan Müller gegen Karl-Martin Petersen 370:366, Finn Larsen gegen Julia Rave (368:348), Julia Breuer gegen Carola Petersen (337:330) und Klaus Müller gegen Saskia Gill (367:339). „Die kommenden beiden Vergleiche am 6. Januar in Groß Kummerfeld gegen Gastgeber SSG BooKuRiTra und Hamwarde zwei sind schwere Aufgaben für uns. Ziel ist immer noch der Klassenerhalt“, sagte Trainer Klaus Müller. Ruhwinkel unterlag mit 2:8 dem Schützenverein Linau und steht mit 0:8 Punkten ganz am Ende der Tabelle.

Tabelle
1.SV Reinfeld           4  30:10  8:0
2.Eutiner Sportsch      4  29:11  7:1
3. Rol.Bad Bramstedt II 4  27:13  5:3
4.SV Hamwarde II        4  24:16  4:4
5.SV Linau              4  18:22  4:4
6.SB Glasau-Sarau       4  14:26  2:6
7.SSG BooKuRiTra II     4  12:26  2:6
8.SV GS Ruhwinkel       4   6:34  0:8
Print Friendly, PDF & Email