Sportschützen OH mit noch mehr Landesmeister-Medaillen

Gülck und Petzold sichern Fahrkarten für Deutsche Meisterschaften

Kellinghusen – Auf dem Weg zur Deutschen Seniorenmeisterschaft befinden sich erneut Frauen und Männer aus dem Schützenkreis Ostholstein. Im Rahmen der Landesmeisterschaften ging es nicht nur um die Medaillen aus Schleswig-Holstein, auch wollten die Fahrkarten nach Hannover und Dortmund im Auflageschießen des DSB-Wettbewerbs ergattert sein. Gute Chancen haben dabei die Ahrensbökerin Christel Gülck für den Schützenverein Großenbrode und Petria Petzold von der Schwartauer Schützengilde.

Seit 1976 betreibt die 67-jährige Christel Gülck aus Ahrensbök ihren geliebten Schießsport. Zunächst und überwiegend bei der Ahrensböker Gill, seit 2001 auch für den Schützenverein Großenbrode. „Zusammenarbeit ist wichtig, will man gegen harte Konkurrenz auch in einer Mannschaftswertung die Stufen in Richtung Landesmeisterschaften oder zur Deutschen bestehen“, sagt die Frau, die in Ehemann Jasper einen Partner an der Seite hat, der voller Verständnis für den Sport ist. Er selbst betreibt Schießsport und begleitet Christel schon deshalb zu allen Veranstaltungen, ist quasi ihr Coach. Dreimal gewann die Ahrensbökerin jetzt Einzelgold und das mit der jeweils besten Leistung aller Frauen, unabhängig von den Altersklassen. Mit 67 Jahren startet Gülck bei den Seniorinnen B (66 bis 71). Für 289 Ringe gab es die Goldmedaille im Kleinkaliber-Auflageschießen, noch einmal 289 brachte den Titel mit KK-Gewehr/Zielfernrohr, dabei trat in dieser neuen Disziplin aber nur ihre Vereinskollegin Lore Bausch gegen sie an. „Besonders über Titel drei im Luftgewehr-Auflageschießen habe ich mich gefreut. Mein Gewehr ist schon länger bei einer Fachfirma zur Reparatur, mit einen geliehenen Sportgerät brachte ich es auf 298 Ringen“, schildert Christel Gülck erleichtert den Sieg. „Jetzt will ich sehen, was diese DSB-Ergebnisse auf Landesebene bei der offiziellen Seniorenmeisterschaft in Hannover und Dortmund wert sind.“ Dort landet sie in den letzten Jahren regelmäßig unter den besten zehn Frauen, für nicht mehr zu überbietende 300 Ringe sprang mit dem Luftgewehr 2010 Rang vier heraus.

An der neuen Disziplin KK-Auflage mit Zielfernrohr war unter mal eben 16 Startern der Seniorenklasse A der Titelgewinner Werner Petersen von der Schwartauer SG Bronze (282 Ringe), seine Vereinskollegin Petria Petzold gewann, allerdings gegen nur eine Konkurrentin mit 284 Ringen, diesmal im Dress des Lübecker Vereins ehemaliger Jäger und Schützen. Bronze schaffte sie mit dem KK-Gewehr (282) bei den Seniorinnen A, den Titel mit guten 296 Ringen ferner mit dem Luftgewehr. Die Bad Schwartauer jubelten über den Titel im KK-Schießen und LG-Silber. Diese Seniorenmannschaft bilden Werner Petersen, Wolfgang Siebuhr und eben Petria Petzold.

Im Freihandschießen auf hundert Meter Distanz überzeugten die Lübecker Sportschützen mit 865 Ringen sicher vor dem Schützenverein Malente in der Besetzung Niklas Woisin, Tim Gruthoff und Marco Falkenberg (850). Unter den 37 Startern machte der junge Woisin als Siebter mit 288 Ringen eine gute Figur, nur zwei Zähler mehr hatte der Hamwarder Landesmeister Stefan Busse auf dem Konto. Eine richtige Überraschung erlebte Sonja Heuer als Altersschützin (ab 46 Jahren), die Malenterin schaffte bei ihrem ersten Auftritt auf Landesebene 277 und wurde mit zwei Ringen Rückstand Vizemeisterin.

Auch Pistolenschützen waren diesmal am Start. Der PSV Eutin landete hinter dem überlegenen PC Rendsburg (1652) mit 1618 Ringen in der Besetzung Ulrich Schütt (Bronzegewinner mit 548) Friedrich Pietsch (4./546) und Kestutis Grau (524) auf Platz zwei. Einzelsilber gewann für die Ratekauer Sportschützen Christian Langbehn (555). Über einen dritten Rang freute sich der Malenter Rene Ganz, mit dem Revolver 44 Magnum erreichte er den Endkampf und schloss mit 467 Zählern ab.

Print Friendly, PDF & Email