Schwartauer gewinnt die A-Klasse vor zwei Malenter Teams

Spitzenleistungen durch Manuela Gohlicke und Christel Gülck mit dem Luftgewehr

Ahrensbök – Schlusstag der Luftgewehr-Auflagerunde für die A-Klasse Ostholstein in Ahrensbök; er sollte so spannend werden, wie von Kreissportleiter Joachim Schütt eingeschätzt. „Mit diesen Leistungen werden die Ostholsteiner auch auf Landesebene wieder eine gute Rolle spielen“, ist er überzeugt. Beeindruckende 315,8 Ringe lieferte als Tagesbeste Manuela Gohlicke vom Schützenbund Glasau-Sarau ab, imponiertende 314,7 als zweithöchste Leistung aller Starter in dieser Klasse brachten Christel Gülck noch den Erfolg in der Einzelwertung.

Die Gillschützin fühlte sich in Ahrensbök auf der vertrauten Schießsportanlage offenbar besonders wohl. Nach Wettkampfrunde zwei hatte sie noch hinter Werner Petersen von der Schwartauer SG deutlich zurück aussichtsarm auf Rang sieben der fast 50 Starter gelegen. Tagesplatz zwei ließ sie am Ende an Petersen (mit guten 312,2 „nur“ Achter) bei insgesamt 1247,4:1246,5 um nicht einmal einen mageren Zähler vorbeirauschen. Seinen Bronzeplatz verlor der Malenter Jürgen Machalke als jetzt Gesamtfünfter an den weiteren Schwartauer Günter Petzold (4./313,6 und insgesamt 1244,7). Von 13 auf vier schnellt Manuela Gohlicke (1242,8) vor.

Bei den Dreierteams leitete die Schwartauer Schützengilde die Erfolgsserie dieser Saison mit dem vierten Tag (935,8) bei insgesamt 3719,8 Ringen ein. In der C-Klasse schafften die Teams II und II den Aufstieg und in der Gruppe D brilliert als Meister gar Team V. Die Vierte der Solbadstädter verpasst aus Rang vier den Aufstieg knapp.

Doch zurück zur A-Klasse: Während die Erste des Malenter Schützenvereins in der Besetzung Jürgen Machalke, Heidi Langenfeld und Werner Walter mit 924,0 Rang zwei der Tabellen noch ausbaute, gelang es der Zweiten mit Jutta Jürgensen, Wolfgang Langenfeld und Bernd Hamdorf durch eine Steigerung auf 932,9 und Platz zwei in Ahrensbök, die Kasseedorfer Schwentineschützen noch auf die edelmetallfreie Position vier zu schieben. Rang drei am Schlusstag ging an die Lensahner SG (925,1) sie hätte vorn mitmischen können, wäre nicht die Auftaktveranstaltung mit 906,2 so schlecht gelaufen. Fünfter der Endabrechnung wird der SB Glasau-Sarau als Tagesfünfter in Ahrensbök (923,1) unter 15 Mannschaften. Absteiger sind der SV Stockelsdorf, der BSSV Heiligenhafen und der SSV Kassau.

Print Friendly, PDF & Email