Ministerpräsidenten-Pokal geht wieder an vier Ostholsteiner

 
 

Kellinghusen – Die Zusammenarbeit der Sportschützenvereine aus Ostholstein klappt gut. Auch in diesem Jahr schossen vier Starter aus drei Vereinen den Ministerpräsidenten-Pokal mit 1511 Ringen sicher für den Kreisschützenverband Ostholstein vor dem Schützenkreis Segeberg mit allerdings nur zwei Zählern Vorsprung heraus. Schon 2010 ging der Wettstreit der Kreisverbandsteams entsprechend aus. Die Pokalübergabe findet traditionell beim Landesschützentag im Mai statt.
Das reizvolle dieses Wettbewerbs ist die Mischung unterschiedlicher Altersklassen und der Einsatz von dreimal Luftgewehr und einmal Luftpistole. Als Pistolenschütze machte für die Altersklasse der Eutiner Sportschütze Ulrich Schütt die Sache mit 374 Ringen gut. Aus dem Nachwuchsbereich Jugend/Junioren schoss vom SSV Kassau Henrik Meier zuverlässig 373. Der Damenklasse gehört Birte Ihms (381) an, Vierter im Team ist aus der Schützenklasse Tim Gruthoff (383), beide entsandte der Schützenverein Malente. Kreissportleiter Joachim Schütt ist begeistert: „Der erneute Gewinn für den Kreisschützenverband Ostholstein zeigt wieder einmal die Bandbreite unserer Leistungsspitzen.“ Im Siegerteam von 2010 standen bereits Meier und Schütt, weitere Starter waren die Großenbroderin Elena Schuldt und der Kassauer Jens Path.

Hinter den Teams Ostholstein und Segeberg ging Rang drei an den Kreisschützenverband Herzogtum Lauenburg (1499), es folgten Pinneberg (1453), Lauenburg II (1443) und Lübeck (1427).

Print Friendly, PDF & Email