26.05.2024

SV Malente und Ahrensböker Gill Tageszweiter mit 904,8 Ringen

Schwartauer KK-Auflageschützen mit drittem Teamsieg und großem Gesamtvorsprung

Foto von: (WB)
Mit 310,5 KK-Ringen war Sandra Boeck-Wilcken treffsicherste A-Klassenstarterin. Foto: wbo

Bad Malente     Am dritten und vorletzten Wettkampftag der Kleinkaliber-Auflageschützen in der A-Klasse Ostholstein baute das Team II der Schwartauer Schützengilde mit dem Tageserfolg von 913,3 Ringen die Gesamtführung auf uneinholbare 2734,3 Ringe aus. In Malente schafften die erste Mannschaft der Gastgeber sowie die Ahrensböker Gill mit jeweils 904,8 Zählern das zweitbeste Resultat. Tabellenrang zwei behält die Lensahner SG nach Platz sechs mit jetzt 2690,4 Ringen vor den Malentern mit 2689,4.

Gut schlug sich auch die Schwartauer SG I als Tagesvierter mit 902,7 Ringen, den Mittelfeldplatz unter zwölf Mannschaften festigte der SB Glasau-Sarau mit 898,9. Der SV Großenbrode verließ als Tagessiebter mit 894,8 hinter der Lensahner SG mit 895,0 die Absteigerposition zehn und steht nun auf Platz sieben.

„Gegen die Schwartauer SG II kommt wohl wieder keine Dreiermannschaft an“, sagte die strahlende Ahrensbökerin Sandra Boeck-Wilcken. Sie hatte überzeugende 310,5 Ringe angeliefert, nur einer der über hundert Auflageschützen in den Leistungsklassen A bis C hatte schon einmal mehr. Dieter Pirsig vom SV Malente aus der C-Klasse war mit 311,8 einmal zielsicherer. Einen ähnlichen Sprung nach vorn machte als Tageszweite mit 308,4 Petria Petzold, starke Leistungen vollbrachten mit 305,8 ferner Werner Petersen, beide Schwartauer SG. In Malente ging Platz vier an die Gillschützin Christel Gülck mit 305,6 Ringen, fast gleichstark der weitere Schwartauer Horst Nehmert. Seine 305,1 Zähler lassen ihn in der Einzelwertung nach oben klettern.

Petersen führt vor dem Schlusswettkampf mit 916,1 Zählern vor Boeck-Wilcken mit 910,7, gefolgt von Nehmert mit 910,0. Vierter ist der Schwartauer Wolfgang Siebuhr mit 908,2 vor Gülck mit 906,6.

In Abstiegsgefahr befinden sich derzeit die Ahrensböker Gill mit ihren Teams II und III sowie die Kasseedorfer Schwentineschützen.

Print Friendly, PDF & Email