23.04.2024

SSV Kassau Vizemeister hinter dem neuen Verbandsligasieger SV Roland Bad Bramstedt

Auf geht´s zur Relegation in Richtung II. Bundesliga Nord
Lina Meier stark mit Ringedurchschnitt von 383,57

Foto von: (WB)
Der SSV Kassau ist wieder Vizemeister mit Lina und Henrik Meier, Robin Jedtberg und Stephan Dohm (v. l.)….
Foto von: (WB)
Henrik Meier war der einzige LG-Schütze, der gegen Meister Bramstedt überhaupt gewinnen konnte. Foto: WBO

Foto von: (WB)
Sehr lange brauchte als Fünfter im Team Florin Jeger für die 40 Schüsse.

Ahrensburg/Böklund Dem Bundesligaabsteiger SV Roland Bad Bramstedt war der vorjährige Vizemeister SSV Kassau am Schlusstag der Luftgewehr-Verbandsliga Schleswig-Holstein am Saisonende nicht gewachsen. Klar mit 2:8 ging die erste Partie des Tages verloren, schade, dass es auch nachmittags gegen die Ahrensburger SG noch einmal 2:8 hieß. Und dennoch sprang nach den sieben Wettkämpfen der Saison mit 9:5 Punkten Rang zwei in der höchsten Leistungsklasse des Schützenbundes heraus.

„Entscheidend war für uns das `Torverhältnis`, mit 43:27 Einzelpunkten waren wir besser als die SSG BooKuRiTra aus dem Kreis Segeberg“, merkte Lina Meier allerdings an. Die SSG hatte zum Saisonschluss zweimal gewonnen und war als Dritter mit 9:5 Punkten bedrohlich nah gekommen. Lina Meier unterlag gegen die Ligabeste Anika Schroedter denkbar knapp 383:384, kann sich aber fünf Plätze hinter dieser mit einem Ringedurchschnitt von 383,57 sehen lassen. „Die 387,65 von Anika sind sensationell“, lobte die Kassauerin. Ihr Bruder Henrik sorgte beim 2:8 durch seine Konzentrationsleistung von 383:381 gegen Oliver Planthaber für etwas Freude. Er darf deshalb besonders stolz sein, weil nur er den Bramstedtern überhaupt eine Einzelniederlage beigefügt hat. „68:2 Punkte ist eine imponierende Ausbeute des verdienten Meisters“, sagte er.

Bei der Niederlage gegen die Ahrensburger strahlte im Kassau-Team Stephan Dohm über 385:374 Zähler. Weiter eingesetzt wurden Florian Jeger und Robin Jedtberg. Alle fünf reisen wie die Bramstedter im Februar zum Relegationswettkampf für die II. Bundesliga Nord. Wie werden die Chancen eingeschätzt, einen der beiden Aufstiegsplätze unter den besten Mannschaften aus den Verbandsligen Norddeutschlands, die auf den Bundesligasiebten treffen, zu erreichen? Stephan Dohm mit seiner langjährigen Erfahrung und mit Blick auf die Ergebnislisten: „Wir freuen uns über die erneute Vizemeisterschaft und den Start in Hannover. Aber für mich haben die Rolandschützen mit ihrer Supermannschaft die besten Vorrausetzungen für den Wiederaufstieg. Für uns wäre das bei einer dann notwendigen Supertagesform eine Sensation.“

In die Landesligen Nord und Süd zurück müssen der Surendorfer TS und der Schützenverein Linau.

Print Friendly, PDF & Email