Schwerer Stand für OH-Bogensportler in Recurve-Verbandsliga

 
 

Foto von: (WB)
Nicole Bock beim letzten Außentraining, sie freute sich über ihren Einsatz im Verbandsligateam der Recurveschützen. Foto: WBO

Holm Beim Auftakt der Bogensportsaison in der Halle hatten die beiden OH-Vertreter SV Göhl und TSV DG Holsteinische Schweiz einen schweren Stand. Unter den acht Teams der Verbandsliga Schleswig-Holstein mit dem Recurvebogen sprangen zunächst die Plätze sechs und sieben heraus. Dominierend schossen der SV Jerrishoe und der gastgebende TSV Holm die Pfeile häufiger ins Gold der Scheibenmitte, beide weisen jetzt 20:8 Punkte auf.

Der SV Göhl brachte mit 14:14 Punkte aus Holm mit, die Bogenschützen erledigen an einem Tag Doppelwettkämpfe, müssen also 14 schnell ablaufende Wettkämpfe absolvieren. Leif Bahr und Ute Dost lagen im Schnitt über acht Ringe. Willi Broders, Jannes Zdunneck und Mareike Schütt komplettierten die Mannschaft, die sich tabellenmäßig verbessern will. Ute Dost: „Zwei Klubs haben 16:12 Punkte, die Itzehoer wie wir 14:14, da geht noch was.“ Im Ostholsteinduell wurde die DG Holsteinische Schweiz zweimal mit 2:0 besiegt. Einmal benötigten die Göhler vier, einmal allerding fünf Durchgänge.

Die Dörfergemeinschaft stellte sich mit der ausgeglichen starken Mannschaft Nicole Bock, Dennis Prüss, Marc Neumann, Kolja Kiehne und Lisa-Sophie Bock vor. „Fünf Siege und neun Niederlagen war nicht so nach unserem Geschmack, immerhin konnten wir in harten fünf Serien Tabellenführer Jerrishoe besiegen“, freute sich Nicole Bock. „Und zweimal verloren wir erst nach fünf Serien, das war immer knapp“, fügte Dennis Prüss hinzu.

Am Beispiel DG gegen Jerrishoe sollen die relativ neuen Regeln verdeutlicht werden. Die zwei Teampunkte gehen an die Mannschaft, die bei jeweils eingesetzten drei Schützen zuerst mindestens sechs Einzelpunkte erreichen. Nach der ersten Passe führte die DG 53:49, dann brachte der Gegner 52:49. Nach weiteren dreimal zwei Pfeilen die DG in Front mit 53:50, postwendend danach aber 53:56. Also musste Runde fünf die Entscheidung bringen. „Das ist ganz schön prickelnd“, beschreibt der junge Marc Neumann die Nervenanspannung. Schließlich das erlösende 54:52 und damit der Matchsieg 2:0 mit 6:4.

Der Schlusswettkampf findet ebenfalls mit Doppelrunde am 4. Februar in Schlamersdorf statt.

Bogen Verbandsliga Recurve

1. SchV Jerrishoe                  20:8
2. TSV Holm -Abt. Schießen-        20:8
3. Bad Oldesloer BogenSp           16:12
4. SchGem Norderstedt              16:12
5. Itzehoer-Hockey-Club            14:14
6. SV Göhl                         14:14
7. TSV DG Holsteinische Schweiz    10:18
8. 1. Kieler Bogenclub              2:26
Print Friendly, PDF & Email