26.05.2024

22 Ostholsteiner gingen bei DM der Sportschützen in München leer aus

Gold und zweimal Silber für Norddeutschen Schützenbund

Foto von: (WB)
Mara Schliemann vom SV Malente war mit 383 Ringen vor einem Jahr noch Armbrustvierte bei den Juniorinnen, in der Frauenklasse brachte ihr dies Resultat Platz 13. Foto: WBO
Foto von: (WB)
Rang elf bei der DM in München ist ein großer Erfolg für die 13-jährige Celina Sophie Dahm vom SSV Kassau. Foto: WBO

Foto von: (WB)
tolz nahm die Abordnung des SSV Kassau in München den Scheck des Förderpreises für vorbildliche Jugendarbeit in Empfang. Foto: Schröder/hfr.

OSTHOLSTEIN/MÜNCHEN Die Medaillenausbeute der über 120 Sportschützen des Norddeutschen Schützenbundes in den Altersklassen Schüler bis zu den Senioren bei den Deutschen Meisterschaften fiel wie seit Jahren mager aus. Teamgold gewann allein der PC Rendsburg mit seiner Sportpistolenmannschaft Uwe Knapp, Holger Nesemann und Uwe Hoffmann in der Altersklasse (ab 46), einen guten fünften Rang schoss bei den Senioren der Rendsburger Jürgen Scheer heraus. Auf dem Silberplatz landete der Vorjahresmeister Leopold Rupp von der Albersdorfer Schützengilde als Starter mit Handicap im Wettkampf Kleinkaliber liegend. Nach starken 591 Ringen lag er mit dem Meister Michael Beutel aus Oettingen gleichauf, musste aber mit Rang zwei zufrieden sein, weil die letzte Zehnerserie mit 98:99 gegen ihn sprach. Zweites NDSB-Silber gewann das Team des TSV Klausdorf mit seiner Sportrevolvergruppe .44 Magnum in der Besetzung Bilal Bakindi, Thomas Conradt und Fritz Ditschler.

Die 22 Ostholsteiner aus drei Vereinen gingen leer aus. Für alle war es dennoch ein Erlebnis, sich auf manchen Schießständen neben hundert Spitzensportlern zu messen und dabei bis zu tausend Besucher im Rücken zu haben.

Ingolf Falkenberg vom SV Malente war mit seinen Armbrustschützen nicht zufrieden, dabei schaffte die Mannschaft Marco Falkenhagen, Christian Hirsch und Mara Schliemann unter 35 immerhin den achten Rang. Die Vorjahresvierte Mara Schliemann wechselte von der Juniorinnen- in die Frauenklasse und schoss erneut 383 Ringe. Dafür gab es aber nur Platz 13.

Für die Eutiner Sportschützen kümmerte sich deren Vorsitzender Jörg Hunke um sein Mitglied Johanna Wohnsdorf bei ihrem ersten DM-Auftritt, allerdings im Schüler-Team des SSV Kassau. „Johanna war natürlich aufgeregt, schoss mit 177 vier Luftgewehrringe mehr als bei der Landesmeisterschaft und fügte sich mit Natalie Sevke mit 178 sowie Celina Sophie Dahm gut in die Mannschaft auf Rang 24 ein.“ Dahm lieferte glänzende 192 von 200 möglichen Ringen ab und schaffte den guten elften Platz. Gut auch die Kassauerin Ann-Kathrin Singpiel mit 188 Zählern, die in München aber nur Rang 46 brachten. Im LG-Dreistellungskampf schoss sie für die Eutiner Sportschützen, erlebte somit eine dreifache Betreuung durch Hunke sowie die Kassauer Betreuer Rüdiger Witt und Stephan Dohm. Witt als Jugendleiter: „Wir sind mit unserem Kassauer Nachwuchs sehr zufrieden, die auf Landesebene erzielten Ringzahlen wurden auch hier geschossen, wir müssen einfach akzeptieren, dass die Spitzenkönner aus anderen Landesverbänden teilweise so gut sind wie die Erwachsenen.“

Kreissportleiter Joachim Schütt bezeichnet es schon an großen sportlichen Erfolg des SSV Kassau, dass sich drei Teams qualifiziert hatten. Die drei Jugendlichen Francesca Gierke, Johanna Lais und Robin Jedtberg schlossen auf Rang 31 von 39 im KK-Dreistellungskampf ab, in der Klasse Juniorinnen B gab es für Sina Bidinger, Lisa Raumer und Lina Meier unter 44 Teams Platz 27.

„Auf Landesebene hatte man sicher auf die Itzstedter Tonscheibendamen gehofft“, merkt Schütt mit Blick auf Vorjahreserfolge an. 2015 hatte bei den Frauen Sonja Scheibl noch den Titel gewonnen, jetzt verpasste die den Endkampf der besten sechs und wurde Neunte im Wettbewerb Trap. Ihre Mutter Heidi kam vor einem Jahr mit Bronze in den Kreis Segeberg zurück, daran schrammte sie als undankbare Vierte vorbei, weil sie nur in der letzten Serie mit 14:17 Treffern im Doppeltrap-Schießen weniger hatte als die Bronzegewinnerin.

Die NDSB-Vertreter und der Kreisschützenverband Ostholstein haken diese Meisterschaft Gewehr und Pistole jetzt ab und freuen sich bereits auf die Deutschen Seniorenmeisterschaften im Auflageschießen in Dortmund und Hannover im Oktober. Da gab es regelmäßig größere Erfolge.

Einen weiteren Erfolg verbuchte der SSV Kassau am Rande der DM. Die Munitionsfirma Haendler & Natermann belohnte den Verein für seine besonders erfolgreiche Jugendarbeit über viele Jahre mit dem dritten Förder-Preis, immerhin hatten 15 Mädchen und Jungen die Qualifikation nach München geschafft. Für die Jugendarbeit gab es gleich 500 Euro mit auf die Heimreise.

Print Friendly, PDF & Email