26.05.2024

SSV Kassau dominiert die Landesmeisterschaften Luftgewehr im Jugendbereich

Zusammenarbeit der Vereine zahlt sich aus
Deutsche Meisterschaften im Visier

Foto von: (WB)
Kassauer Nachwuchsschützen auch im Team SSG BooKuRiTra: Silber für Tanja Zupke, Aileen Jedtberg und Tina Zupke, Gold für Lisa Raumer, Lina Meier und Sina Bidinger (v. l.). Foto: WBO
Foto von: (WB)
Knapper Ausgang zwischen Francesca Gierke, Landesmeisterin Rebecca Schneider und Johanna Lais (v. l.). Foto: WBO

Foto von: (WB)
Medaillen für die Altersdamen Sabine Hube, Dorit Klees und Urte Schulczewski-Haß (v. l.) Foto: WBO

KELLINGHUSEN Schlusstag der Landesmeisterschaften im Norddeutschen Schützenbund. Erneut viele Erfolge für Vertreter aus Ostholstein, denn in mehreren Altersklasse haben die Nachwuchsschützen des SSV Kassau sich mit befreundeten Vereinen zusammen getan und auf diese Weise auch für den SV Roland Bad Bramstedt, die SSG BooKuRiTra aus dem Kreis Segeberg, die Lübecker Sportschützen, die Eutiner Sportschützen und den SV Reinfeld für Medaillen gesorgt. Jugendleiter Rüdiger Witt ist stolz auf die erfolgreichen Teilnahmen bei den Landesmeisterschaften im Norddeutschen Schützenbund und optimistisch mit Blick auf die nationalen Meisterschaften des Deutschen Schützenbundes in München: „Alle Jugendleiter waren davon überzeugt, dass wir nur gemeinsam stark sein können. Die Jugendteams besonders aus dem Süden Deutschlands sind einfach zu stark. Und sie praktizieren Zusammenspiel schon mit Erfolg.“

Mit den Luftgewehrdisziplinen der Jugend, Junioren, Damen, Altersdamen und Seniorinnen gingen die Titelkämpfe in Schleswig-Holstein jetzt im Leistungszentrum Kellinghusen zu Ende. In der Jugendklasse (15 und 16 Jahre) ging der Titel unter 18 Teams an den SSV Kassau mit Robin Jedtberg, Francesca Gierke und Johanna Antonia Lais für starke 1129 Ringe, Zweiter sind die Lübecker Sportschützen mit 1115, gefolgt vom SV Roland Bad Bramstedt. Auch bei den Rolandschützen stehen Kassauer im Team. Meister der Jungen wurde mit beachtlichen 380 Ringen Tom Raumer für Bramstedt, über Bronze freute sich Robin Jedtberg (377). Krimiartig verliefen die 40 Schüsse in der weiblichen Jugend, denn am Ende musste Rebecca Schneider von den Sportschützen Lübeck (378) zittern, die Kassauer Francesca Gierke (377) und Johanna Lais (375) waren dicht dran. Gute Leistungen vollbrachten auch als Vierter Bastian Koch vom SB Glasau-Sarau (376) und bei den Mädchen Hannah Nolte-Franzen als Fünfte mit 370 Ringen.

In der Juniorenklasse ging der Teamtitel für starke 1141 Ringe an die SSG BooKuRiTra in der Besetzung Lisa Raumer, Lina Meier und Sina Bidinger. Dann aber mit 1126 der SSV Kassau mit den Zwillingen Tina und Tanja Zupke sowie Aileen Jedtberg. Jedtberg errang in der Altersgruppe A (19 – 20) Silber für 381 Zähler. Meisterin der Juniorinnen B (17 – 18) wurde Raumer mit eindruckvollen 388 Ringen, Lina Meier stand für 381 auf der zweiten Stufe.

Der SSV Kassau sackte bei den Junioren durch Lars Dollerschell, Paul Venohr und Paul Adolph bei 1092 Ringen Mannschaftsgold ein. Mirco Scheel vom ESV Insel Fehmarn verpasste als Vierter mit 362 Edelmetall. Einzelsieger A wurde Niklas Bahde von den Rolandschützen (380), in der Klasse B setzte sich der Kassauer Paul Adolph mit 376 sicher an die Spitze.

Gute Ringzahlen wurden auch in der Damen-Altersklasse (ab 46) abgeliefert. Gold schnappte sich die Eutinerin Dorit Klees für den SV Norderbrarup bei 372 Ringen, das war bereits ihr dritter Einzeltitel dieser Meisterschaften. Für Kassau sicherte sich von zehn Starterinnen Sabine Hube mit 368 Ringen Silber, einen Ring vor Urte Schulczewski-Haß vom SV Wilster. Schade, dass nur der SSV Kassau eine Dreiermannschaft ins Rennen brachte. Die 1039 Ringen von Hube, Heike Henningsen und Karin Schröder werden für München wohl nicht reichen.

Schließlich gab es noch den Wettbewerb Luftgewehr Liegendschießen für den Nachwuchs. Unter den fünf Teams setzte sich der SSV Kassau I mit Celina Dahm, Ann-Kathrin Singpiel und Johanna Wohnsdorf sicher mit 893 Ringen gegen den SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt (883) und Kassau II (859) durch. Eindrucksvolle 299 und 298 von 300 möglichen Ringen schossen die Gold- und Silbergewinnerinnen Singpiel und Dahm. Pech für die Malenter Alexander Heitmann und Hannah Nolte-Franzen, die mit 580 und 586 Ringen jeweils Vierte wurden.

Kreissportleiter Joachim Schütt und Kreisjugendleiterin Lore Bausch zeigten sich zufrieden mit „ihren Jugendlichen“ und sagten übereinstimmend: „Wir werden zahlreiche Startplätze für die Deutsche in München ergattern.“

Print Friendly, PDF & Email