26.05.2024

NDSB-Nachwuchssportschützen hatten es schwer

Drei Landesverbände beendeten Jugendverbandsrunde in Kellinghusen
Lina Meier vom SSV Kassau überzeugte erneut

Foto von: (WB)
Lina Meier

KELLINGHUSEN Die Sportschützen aus Ostholstein konnten sich auch im Dress des Norddeutschen Schützenbundes beim Abschluss der Jugendverbandsrunde gegen die Landesverbände Hamburg, Niedersachsen und Nordwest sehen lassen. Nach der Hinrunde in Hannover am 1. Mai sollten die Nordlichter im neuen Landesleistungszentrum beweisen, ob sie mithalten können. Das war gleichzeitig ein guter Test neben den noch laufenden Landesmeisterschaften für die im August kommenden Deutschen in München.

Annähernd 200 Starts in verschiedenen Disziplinen Gewehr und Pistole hatte das Team um Landesjugendleiterin Lore Bausch aus Großenbrode mit Unterstützung der Landestrainer und der Landessportleitung zu organisieren.

Schon in Hannover hatten die Jugendlichen aus Schleswig-Holstein gut getroffen. Lina Meier vom SSV Kassau kam nun allerdings an KK-Liegendergebnis von 594 Ringen mit jetzt 583 nicht mehr heran, dennoch siegte sie klar mit 13 Zählern Vorsprung. Die NDSB-Mannschaft landete hinter Niedersachsen auf Rang zwei. Ein erster Platz war gegen die starken Gästeteam im keiner Disziplin zu erreichen.

Lina Meier zeigte im KK-Dreistellungskampf nach Hannover mit 567 in Kellinghusen mit 569 (gesamt 1.136) Ringen erneut eine beachtliche Leistung und erreichte Rang drei hinter der überzeugenden Claire Ruschel aus Niedersachen (1145) sowie Annika Neumann aus Nordwest (1137).

Im Luftgewehr-Dreistellungskampf der Schülerklasse schoss herausragend die 14-jährige Celina Dahm vom SSV Kassau mit 287 und 289 Ringen, in der Endabrechnung ist sie mit 576 Dritte. Fünfte wurde ihre Vereinskollegin Ann-Kathrin Singpiel mit 569 Zählern. Celina Dahm zeigte als amtierende Landesmeisterin mit 191 und nun 185 Ringen beim Luftgewehr-Freihandschießen, dass sie für München eine gute Form aufbaut.

Die besten Nachwuchsschützen aus allen 20 Landesverbänden des Deutschen Schützenbundes werden zum Endkampf nach München am 30./31. Juli eingeladen. Ob Ostholsteiner sich darunter befinden, muss abgewartet werden.

Print Friendly, PDF & Email