13.07.2024

SV Großenbrode I und Ahrensböker Gill III haben Aufstieg im Visier

Zweikampf in der B-Klasse der KK-Auflageschützen zwischen den Ahrensbökern Reinhard Josteit und Christian Potrafky

Foto von:
Zehn Ringe mehr als in Runde zwei: Das bereitete dem Ahrensböker Gillschützen Christian Potrafky beim Tageserfolg mit 305,2 Freude. Foto: WBO

BAD MALENTE Das Kleinkaliber-Auflageteam III des Schützenvereins Malente gewann zu Hause mit 879,2 Ringen die dritte und vorletzte Runde der B-Klasse Ostholstein und wahrt eine leichte Chance, in Runde vier aufzusteigen. Folge wäre die Ablösung der Malenter Ersten, die dort derzeit auf Rang rangiert, aber um drei Ringe besser dasteht. Ein Aufstieg findet nach den Regeln nur statt, wenn drei Teams auch besser geschossen haben. Für Tabellenführer SV Großenbrode mit 2648,8 Zählern nach Platz vier in Malente und die Ahrensböker Gill III mit 2646,5 wird sich der A-Klassentraum dagegen erfüllen. Die Entscheidung über den B-Klassensieg bleibt aber offen. „2,3 Zähler Vorsprung sind kein gutes Polster“, warnt der Großenbroder Heiko Bausch.

Hinter dem Schützenverein Malente III ging die Ahrensböker Gill IV mit 877,7 Ringen durch´s Ziel, gefolgt vom SV Stockelsdorf mit 877,2. Beide können am Schlusstag in Großenbrode durchaus noch Tabellendritter werden. Der SV Malente weist 2626,7 Ringe auf, Stockelsdorf als Vierter 2621,7 und Ahrensbök IV mit 2629,1. Den Abstieg in die C-Klasse werden die Schwentineschützen Kasseedorf III erleben, für die Sportschützen Neustadt besteht eine theoretische Hoffnung.

Offen bleibt auch die Frage, wer am Ende die goldene Plakette des Klassenbesten in der Einzelwertung in Empfang nehmen darf. Vorn steht noch Reinhard Josteit mit 900,8 Zählern, mit 296,7 war er diesmal aber unter 36 Startern „nur“ Siebter. Von Platz sechs nach oben auf Position zwei schoss sich sein Ahrensböker Gillkollege Christian Potrafky. Sein Tageserfolg mit guten 305,2 bringt ihm jetzt 898,7. Auf beachtliche 302,8 steigern konnte sich der weitere Gillvertreter Jens-Dieter Strehse, mit 885,7 ist er Achter.

Um das Edelmetall kämpft nach Tagesplatz drei mit 299,4 Ringen Angelika Petersson vom SV Stockelsdorf, ihren 894,8 Ringen folgen aber bereits die 894,3 des Ahrensböker Jürgen Wilken. Und auch der Großenbroder Heiko Bausch als Fünfter mit 892,0 ist noch ein Anwärter.

Print Friendly, PDF & Email