23.04.2024

Kreismeisterschaften der Sportschützen laufen auf Hochtouren

 
 

Foto von: (WB)
Jens Path ist wieder einmal einer der erfolgreichsten Sportschützen bei den laufenden Kreismeisterschaften: Zweimal Einzelgold und zweimal Silber unterstreichen das. Foto: WB

Eutin/Bad Malente/Klein Wesenberg – Bei den noch bis Ende Mai laufenden Kreismeisterschaften der Sportschützen ist an fast jedem Wochenende etwas los. Beachtenswerte Resultate zeigen auf, dass einige Starter aus Ostholstein bei den folgenden Landesmeisterschaften vorn mit dabei sein können. Einer davon ist Jens Path vom SSV Kassau, er sammelte bereits zwei Einzeltitel und zwei Vizemeisterschaften ergänzend zu den Mannschaftsauszeichnungen ein.

Paths Kassauer Mannschaft erreichte wie der SV Malente 1127 Ringe bei den Männern, Bronze ging an den SV Großenbrode. Path kam auf gute 383 Ringe, hatte aber in Vizemeister Tim Wichelmann vom SV Großenbrode sowie in Markus Müller vom Schützenbund Glasau-Sarau bei jeweils 381 Zählern ernsthafte Mitstreiter. Leichtes Spiel für Klaus Müller von den Sarauern bei den Altersschützen (ab 46 Jahren) mit seinen 364 Ringen, weit zurück Olaf Grimm vom ESV Fehmarn (329) und Bruno Johnsen vom ESV Neustadt (323). Auf Landesebene eine wichtige oder gar führende Rolle könnten die Senioren des SV Malente spielen. Auf 1097 kamen die drei Medaillengewinner Wolfgang Langenfeld (368), Bernd Hamdorf (366) und Werner Walter (363). „Wir wollen den Titel und vielleicht noch die Fahrkarte nach München“, sagte Walter. Die Senioren B Hans-Jürgen Machalke von Malente (326) und Klaus Schwarz von den Kasseedorfer Schwentineschützen hatten in der Gruppe der 66-Jährigen keine weitere Bewerber.

Mehr Probleme als erwartet gab es für die Malenterin Birte Ihms bei den Frauen als Siegerin mit 378:375 vor der Großenbroderin Elena Schuldt; über Rang drei freute sich die Eutiner Sportschützin Sabine Hube (363). Gut drauf war in der Damenaltersklasse die Kassauerin Heike Henningsen, sie ließ Roswitha Przylepa vom ESV Neustadt beim Duell 367:303 nicht den Hauch einer Chance. Die Seniorin Cornelia Ried vom SV Malente kann bei ihrer Meisterschaftsleistung von 360 Ringen auf einen Start auf nächster Ebene hoffen, ob das für die Großenbroderin Lore Bausch (344) und die Kassauerin Heike Priese (325) langt, bleibt abzuwarten.

Eindrucksvoll Jens Path noch einmal für den SSV Kassau im Dreistellungskampf mit dem Sportgewehr auf 50 Meter. 548 Ringe sind eine Menge, ebenfalls die 545 von Andreas Berthold. Zusammen mit Florian Jeger (3./528) bilden sie das Kassauer Team. Pech hatte der Großenbroder Heiko Bausch als Vierter mit 527. Leider einzige Frau im Wettbewerb war die Eutinerin Sabine Hube (517). Immer mehr überrascht das neue Nachwuchstalent Dominic Koschitzki von den Eutiner Sportschützen, überzeugend seine Jugend-Leistung mit 543 Ringen vor seinem Teamkameraden Bastian Fiedler (509) sowie dem Malenter Niklas Reimer (503) auf Bronze. Langweilig war es für die Einzelstarter Jona Drechsler (485) von den Eutinern bei den Junioren, für Jo-Isabelle Flor (542) vom SV Malente bei den Juniorinnen B, Rüdiger Witt vom SSV Kassau in der Altersklasse (521), Cornelia Ried (530) vom SV Malente und Lore Bausch vom SV Großenbrode (493). Begeistert nahm Langenfeld für eindrucksvolle 550 Ringen die Goldplakette in der Seniorenklasse entgegen, zusammen mit Hamdorf (529) und Walter (507) ging der Teamtitel an den SV Malente.

Das Kleinkaliber-Freihandschießen auf hundert Meter Distanz mussten die OH-Schützen mangels einer Bahn in der Nähe in Klein Wesenberg austragen, dabei erwies sich Malente gegen Kassau mit 846:834 als zu stark. Lächelnd nahm aber der Heiko Bausch für bemerkenswerte 290 von 300 Ringen den Titel an, ringgleich mit 285 gingen die Plätze zwei und drei an Jath und Berthold an Kassauer. Allein am Start in der Frauenwertung Jo Flor (269).

Bekannt Namen beim Armbrustschießen zehn Meter, Malente I ging mit 1157 sicher vor Kassau und Malente durchs Ziel und stellte in Christian Hirsch (388) einen guten Meister. Jens Path gewann hier mit 382 noch einmal Silber, Berthold (diesmal für Malente) mit 378 Bronze. Ihms gegen Henningsen ging klar mit390:366 aus, knapper die Altersherren Langenfeld gegen Walter mit 367:366. Klarheit bei den Junioren: Jo Flor erneut ganz oben auf dem Teppchen (379), neben ihr die weiteren Malenter Ewald Kerner (356) sowie Sebastian Lipka (346).

Print Friendly, PDF & Email