19.04.2024

Ulrich Schütt und seine Rendsburger Siege gegen SV Uetze und Wandsbeker SG

n der II. Bundesliga Nord Luftpistole geht es am 10. Januar um die Sicherung der Klasse

RENDSBURG/WANDSBEK Endlich konnte der 61-jährige Haffkruger Ulrich Schütt im Luftpistolenteam des PC Rendsburg strahlen. Sogar zweimal, denn mit seinen 368:353 Ringen in der II. Bundesliga Nord trug er zum 4:1 über den SV Uetze bei. Und trotz Einzelniederlage anschließend gegen die Wandsbeker Schützengilde mit „unverzeihlichen“ 361:365 vermochten die einzigen Vertreter des Norddeutschen Schützenbundes mit 3:2 den zweiten Saisonsieg einzufahren. „Diese vier Punkte brauchten wir wirklich.“

Ulrich Schütt, der sonst auf Kreisebene für die Eutiner Sportschützen antritt : „Damit ist der Klassenerhalt wohl zu schaffen. Selbst mit einem 0:5 gegen den Tabellenletzten Sportschützen Brackstedt am 10. Januar in Hannover würden wir nicht direkt absteigen, könnten aber in der Relegation landen, wenn der SV Assel die Wandsbeker SG schlagen sollte.“ Natürlich wollten die Rendsburger gewinnen. Teambester Uwe Hofmann nach seinen 372 Ringen: „Mit einem deutlichen Sieg können wir noch einen oder zwei Plätze hoch klettern.“

Der Titel und damit Aufstieg in die I. Bundesliga ist dem SV Groß- und Kleinkaliber aus Hannover bei derzeit 12:0 Punkten nicht mehr zu nehmen. Der Ostholsteiner mit Blick auf die dritte Saison beim PC Rendsburg: „Ich war mit meinen Leistungen in dieser Saison nicht zufrieden. Spaß macht es aber dennoch auf der höheren sportlichen Ebene.“

Luftpistole – 2. Bundesliga Nord 
1. SV Groß- und Kleinkaliber  24:6  12:0
2. SV Uetze                   17:13  8:4
3. GTV Bremerhaven            16:14  6:6
4. SV Schirumer-Leegmoor      16:14  6:6 
5. Wandbeker SG               13:17  6.6
6. PC Rendsburg               15:15  4:8
7. SV Assel                   11:19  4:8
8. Sportsch Brackstedt         8:22  2:10
Print Friendly, PDF & Email