21.05.2024

Die Vierte des Schützenvereins Malente zieht in der F-Klasse LG-Auflage davon

Malenterin Anke Junge und Ahrensböker Michael Gräber jagen Kollenberg

GROßENBRODE „Da braut sich etwas zusammen“, sagte der 66-jährige Rolf Kollenberg vom SSV Nicolai Petersdorf mit Hinweis auf die stolze Teamleistung der vierten Mannschaft des Schützenvereins Malente. Am ersten Wettkampftag gab es in der F-Klasse der Luftgewehr-Auflageschützen zwei Besonderheiten. Die Malenterin Anke Junge (2. mit 308,8 Ringen), Dieter Pirsig (4./308,6) und Bert Böhmer (5./304,2) brachten es auf 922,7. Damit wären sie sogar in der B-Klasse Tabellenzweiter. Außerdem schoss Kollenberg, der „mit dem Luftgewehrschießen schon seit langer Zeit aufhören wollte“, beeindruckende 312,5 Zähler.

„Unser Weg in die höheren Klassen ist zwar lang, aber wir haben ihn uns energisch vorgenommen“, sagte Anke Junge vom SV Malente. Die Nicolai-Schützen von Petersdorf traten mit neuer Mannschaft erstmalig in dieser Sportwaffengattung an. Noch brachten es Gaby und Manfred Schächinger sowie Iris Salomon auf „nur“ 843,4 Ringen und Tabellenrang sechs von acht in der untersten Leistungsklasse. Warum sie Rolf Kollenberg nicht in das Dreierteam eingebaut haben, blieb offen. Mit ihm hätten sie gut 40 Ringe mehr gehabt und wären Zweiter geworden.

Zweitbester Klub ist so die Fünfte der Ahrensböker Gill mit 876,8 Ringen, gefolgt vom Geselligen Verein Bujendorf III (867,9), den Sportschützen Neustadt II (852,8) und Kabelhorst-Schwienkuhl III (848,9). Unter den 28 Frauen und Männern durchbrach allein Michael Gräber von der Ahrensböker Gill mit 308,8 Zählern die Phalanx der Malenter hinter Rolf Kollenberg.

Print Friendly, PDF & Email