23.04.2024

Mehr geht fast nicht: Lina Meier vom SSV Kassau trifft 395 von 400 möglichen Ringen

 
 

SCHARBEUTZ Wenn die 17-jährige Lina Meier vom SSV Kassau so weitermacht, könnte bald ein Bundesligaclub bei ihrem Vater Jens Path anklopfen. Von den 37 Nachwuchsschützen des Kreisschützenverbandes Ostholstein, die in der Sportwaffengattung Luftgewehr die neue Saison eröffneten, überstrahlte sie alles. Von 400 möglichen Ringen erreichte sie sensationelle 395, eine Ringzahl, die in die erste Liga des Deutschen Schützenbundes passe. Klar, dass sie Beste der Juniorenklasse A war, stark schossen aber auch Ann-Kathrin Junge für den Scharbeutzer Schützenverein mit 381 und die weitere Kassauerin Tina Zupke mit 378.

Unter den Jungen ließ der Kassauer Paul Venohr mit 368 seine Überlegenheit erkennen, Zweitbester aus dem Kreis war mit 354 Mirco Scheel vom ESV Insel Fehmarn, gefolgt von Benjamin Maretzke vom Geselligen Verein Bujendorf (346). Sportlich schön war, dass die Ostholsteiner Jugendführung unter Lore Bausch den Lübecker Sportschützen die Möglichkeit bot, am Wettkampf teilzunehmen. Bernd Ole Henrich „eigentlich Zweiter“ mit 357 freute sich: „Da unser Verein in Lübeck allein Jugendliche am Start hat, sind wir froh, hier in einen Wettkampf eintreten zu können.“ Mit 349 Ringen wäre sein Teamkollege Jan-Niklas Randig im Grunde Vierter aller Starter geworden.

Bei den Schülern, das sind die Jahrgänge 2002/2003 Machten die drei Mädchen Celina Dahm (179) und Ann Kathrin Singpiel (176), beide SSV Kassau, und Johanna Wohnsdorf (169) von den Eutiner Sportschützen den Jungs etwas vor. Jannik Dittmann von der Schwartauer SG kam auf 147, der Malenter Luca Mittelstädt auf 141 und der weitere Schwartauer Jon Nett auf 121 Ringe.

In der Jugendklasse der 14- und 15-Jährigen waren die männlichen Starter Robin Jedtberg vom SSV Kassau mit 376 Zählern, Bastian Koch vom Schützenbund Glasau-Sarau mit 373 und der Kassauer André Weede mit 367 zielsicherer als die Mädchen aus Lübeck, Rebecca Schneider und Antonia Albrecht (beide 364 Ringe). Von den Ostholsterinnern lag die Kassauerin Kimberly Lau (363) vor der Sarauerin Daniela Zamorano (360) sowie Vivian Westphal von den Sportschützen Oldenburg (359).

In der Wertung der zusammengefassten Mannschaften Jugend/Junioren bestimmten gleich zwei Kassauer Dreiergruppen mit 1147 und 1106 Ringen das Geschehen. Dicht dran bleibt der SB Glasau-Sarau mit 1104, die weiteren sieben Teams sind jetzt bereits deutlich zurück.

Nur wenige Jugendliche trauen sich bisher an das Freihandschießen mit der Luftpistole heran. Die Besten beim ersten der vier Auftritte waren Dominik Kreutz aus der Jugendklasse mit 334 Ringen, Lensahner Schützengilde, sowie die Scharbeutzer Junioren Sven Samelin (347) und Sabrina Hethey (344).

Print Friendly, PDF & Email