26.05.2024

Luftgewehr Verbandsliga

6:4 gewann Vorjahres-Vizemeister Malente gegen die Lübecker

BAD MALENTE/GROß KUMMERFELD Das war ein echter Test für die gastgebenden Malenter Luftgewehrschützen beim Saisonauftakt in der Verbandsliga Schleswig-Holstein. Mit zwei jungen Damen als Neulinge und beim Fehlen von Christian Hirsch, Tim Gruthoff und Carina Casten gelang dennoch unerwartet ein 6:4-Sieg gegen die Lübecker Sportschützen. Mit 4:6 ging die zweite Partie gegen die Gäste des SV Norderbrarup aber verloren, rein rechnerisch erschienen diese kaum stärker. Das Dorit-Klees-Team Norderbrarup besiegte anschließend mit 8:2 noch den Aufsteiger Handewitter SchG und ist somit allein ungeschlagen erster Tabellenführer. Einen guten Einstand hatte der zweite Aufsteiger SSV Kassau. Dem 5:5 gegen die Ahrensburger SG folgte in Groß Kummerfeld ein kaum erhofftes 9:1 gegen die Segeberger Schießsportgemeinschaft BooKuRiTra.

Brillant setzte sich die Kassauerin Lina Meier mit 393:367 von 400 möglichen Ringen gegen einen leichten Gegner von Ahrensburg in Szene. Ihr Bruder Henrik sorgte mit 384:377 für den zweiten Erfolg, das 5:5 sicherte Stephan Dohm mit 376:376. Nachmittags war die SSG BooKuRiTra schon nicht mehr der Angstgegner, denn nur Andy Scheff hatte vormittags mehr als 380 Ringe geschossen. Lina Meier als eindeutig Ligabeste des ersten Tages riss die Kassauer Mannschaft durch 392:382 Ringe mit. „Ich kann derzeit machen was ich will, die Zehnen fallen wie im Training“, sagte die derzeit stärkste Nachwuchsschützin in Ostholstein lachend. Neben Henrik gewannen jetzt auch Dohm (375:370) und Andreas Berthold (370:367), ein Pünktchen musste beim 379:379 Robin Jedtberg abgeben. 3:1 Team- und 14:6 Einzelpunkte bedeuten Tabellenplatz zwei. In der nächsten Runde kommt am 22. November um 10 Uhr der nicht zu unterschätzende SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt mit seiner Zweiten nach Kassau zu Besuch, das erste Team schießt in der II. Bundesliga Nord.

Bei Malente gegen Norderbrarup gefiel Nadja Koltrowitz mit 386:378 Ringen, reichen sollte es auch für die aus Scharbeutz kommende 17 Jahr alte Nachwuchsschützin Ann-Kathrin Junge mit 381:376. Wie selbstverständlich verließ sie bereits nach 16 Minuten den Stand lächelnd mit „ich bin fertig“ und schaute in Ruhe zu, wie die erfahrene Janett Tebel erfolglos versuchte, den auf der großen Anzeigetafel ausgewiesenen Rückstand noch zu verringern. Trainer Ingolf Falkenberg: „Für Hirsch und Gruthoff brauchen wir wegen deren Pause aus beruflichen Gründen Ersatz. Mit Ann-Kathrin und der ebenfalls 17-jährige Anne-Lena Wilcken aus Kiel baue ich auf zwei Talente.“ Die diesmal fehlende Carina Casten wird am 22. 11. in Handewitt gegen die Ahrensburger SG wieder dabei sein.

Foto von: (WB)

Gegen die Lübecker Sportschützen entschieden die drei Malenter Nadja Koltrowitz (380:373), Ann-Kathrin Junge (383:380) und Niklas Woisin (382:368) die Partie. Für Wilcken (364:387) und den für Casten eingesprungenen Werner Walter (348:376) sollte es erwartungsgemäß nicht reichen. Walter: „Wichtig war der Sieg mit 6:4, so mischt das Malenter Team noch weiter mit.“

Print Friendly, PDF & Email