23.04.2024

Luftgewehr-Landesmeisterschaften mit Spitzenringzahlen

Ostholsteiner mischen vorn mit

BAD BRAMSTEDT Nach den Armbrustschützen greifen die Schießsportler im Lande in diesen Wochen zu ihren Sportgeräten und wetteifern um Medaillen und Startplätze für die Deutschen Meisterschaften in München. Für die Ostholsteiner fiel erstes Edelmetall ab. So lieferten sich die beiden Kassauer Jugendklasseschützen im Wettbewerb Luftgewehr mit jeweils 594 von 600 möglichen Ringen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Gold ging an Robin Jedtberg vor Paul Venohr, weil für ihn die letzte Zehnerserie mit 100:99 ein wenig besser ausfiel.

Die Landesmeisterschaften der Sportschützen im Norddeutschen Schützenbund laufen auf vollen Touren. Da das Leistungszentraum Kellinghusen noch nicht zur Verfügung steht, müssen die Wettkämpfe auf verschiedenen Schießständen wie in Bad Bramstedt, Rendsburg, Ahrensburg, Klein Wesenberg oder Kiel ausgetragen werden. Alles nicht so einfach für die Sportler selbst und die Vereinsbetreuer, die so viele Termine haben und Fahrstrecken auf sich nehmen müssen.

In der Schützenklasse Luftgewehr im Freihandschießen gab es eine Leistungsexplosion, die besten zehn Starter schossen 380 oder mehr Ringe. Beeindruckende 388 lieferte Yannik Müllenbach (SSG BooKuRiTra) ab. Hinter Vizemeister Jens Tröller von der Ahrensburger Schützengilde (387) entschied Marco Falkenhagen (SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt), den man aus dem Malenter Armbrustteam kennt, gegen seinen guten Bekannten Christian Hirsch den Wettbewerb, weil er bei den letzten zehn Schüssen mit 97 zu 96 besser lag. „Rang vier ist immer undankbar, so aber besonders“, sagte der Malenter Hirsch ein wenig enttäuscht.

In der Herren-Altersklasse (ab 46 Jahren) gab es den nächsten „Schießsportkrimi“ durch Ringgleichheit bei 374. Titelgewinner ist der Lübecker Sportschütze Sören Hochwald durch 95:92 im Schlussdurchgang gegen Stephan Dohm vom SSV Kassau. Platz drei ging mit 373 Ringen an den weiteren Kassauer Andreas Berthold, zusammen mit dem qualifizierten Jens Path (384) kann diese Mannschaft in München eine gute Rolle spielen.

Eng auch das Wettkampfende bei den Senioren A, denn der Itzstedter Andreas Lepinat gewann mit nur einem Zähler mehr beim 362:361 gegen den Malenter Wolfgang Langenfeld.

Print Friendly, PDF & Email