12.07.2024

Malenter Armbrustschützen erreichen ungeschlagen den Endkampf der 1. Liga

Da staunen die Niedersachsen
Lübecker Sportschützen verlangten Malente beim 2:3 alles

BAD MALENTE Ungeschlagen mit fünf Siegen beendet der Schützenverein Malente als Titelverteidiger der 1. Armbrustliga die Saison und freut sich nun auf den Endkampf noch vor der Deutschen Meisterschaft im August voraussichtlich in Etzhorn. Erster Gegner wird im Direktvergleich der Tabellenvierte SV Neuenlandermoor sein. Um den Einzug ins Finale kämpfen in der zweiten Begegnung der SV Neuenkirchen und der SV Etzhorn. Beim Schlusswettkampf gegen die Lübecker Sportschützen hatten die Malenter aber viel Glück, denn beim 3:2 gab es unter den fünf Einzelpaarungen zweimal Entscheidungen mit nur einem Ring Unterschied.

„Die Saison verlief exakt nach Plan, alle fünf Mannschaftsmitglieder schossen stets konzentriert, ich spürte immer, dass sie die Titelverteidigung wollen“, sagt zufrieden Trainer Ingolf Falkenberg. Besonderes Lob erhielt Christian Hirsch, der mit beeindruckenden 391,6 Ringen als Durchschnittsleistung Bester aller Altersklassen werden konnte. Gegen die Lübecker Sportschützen schlug er Sören Hochwald jun. eindrucksvoll 392:384. Auch Marco Falkenhagen ließ Jens Path beim 389:382 keine Chance. In Paarung drei schien die Partie zu kippen, als Mara Schliemann mit 385:386 Ringen gegen Jo-Isabelle Flor denkbar knapp unterlag und auch Tim Gruthoff gegen Sören Hochwald beim 384:389 nicht punkten konnte. Da stand es plötzlich 2:2. Nun kam es auf Carina Casten, frischgebackene Landesmeisterin an. Gegen den Lübecker Marco Westermann ging es mit 97:99 nicht so gut los. „Die zweite Zehnerserie mit 99:97 für mich brachte Hoffnungen, nach dem folgenden 94:92 war ich optimistisch“, schildert Casten den spannenden Zweikampf. Da Westermann aber ab dem 31. Schuss Nervenstärke behielt und sich mit 97:96 durchsetzte, wurde es am Ende für die Malenterin mit 386:385 dennoch ein Sieg mit viel Glück.

Die Lübecker Sportschützen hätten diese Partie gern gewonnen. „Wir wären dann Tabellenvorletzter geworden. Aber die Rettung zu Klassenerhalt wäre es nicht gewesen“, beschreibt Sören Hochwald sen. das Ligaende vor dem Endkampf beim Direktvergleich in Niedersachsen. Dabei geht es für den Tabellenfünften Biebergmünd und die Lübecker gegen den Tabellenzweiten der 2. Liga, SV Etzhorn II, um die Sicherung der Klasse. „Wir schaffen das“, sagt zuversichtlich Jo Flor im Team der Hansestädter, die sonst für den SSV Kassau schießt. Mit 386:385 gegen Mara Schliemann hatte sie fast ihr Landesmeisterschaftsresultat von 388 erreicht, gegen Carina Casten hatte sie dabei als Zweite bei Ringgleichheit das Nachsehen gehabt. Neu in der Klasse wird ab 2016 als Meister der 2. Liga die SG Speyer sein.

In der Einzelwertung darf sich der SV Malente neben dem Christian Hirsch-Erfolg auch über Marco Falkenhagen freuen, der mit einem Schnitt von 381,0 Zweiter der Männer wurde. Stark auch die Ränge zwei und drei von Mara Schliemann mit 385,8 Ringen und Niklas Woisin mit 378,2 unter den Junioren.

Print Friendly, PDF & Email