23.04.2024

Ahrensböker Gill III oder SB Glasau-Sarau III – eine Dritte wird die B-Klasse gewinnen

Sandra Boeck-Wilcken von den Ahrensböker KK-Auflageschützen hat Goldplakette im Visier

GROßENBRODE Zwei dritte Mannschaften können in der B-Klasse der Kleinkaliber-Auflageschützen aufgrund des geringen Leistungsunterschiedes noch die Plätze an der Tabellenspitze tauschen. Nach dem vorletzten Saisonwettkampf in Großenbrode weist die Ahrensböker Gill gegenüber dem Tagessieger SB Glasau-Sarau mit 2628,0:2623,5 Ringen noch eine leichte Führung auf. „Sicher fühlen wir uns noch nicht“, merkt Gillstarterin Sandra Boeck-Wilcken vorsichtshalber an. Sie selbst ist allerdings auf dem Weg nach Rang zwei mit 300,8 hinter dem Sarauer Andreas Sanmann mit einem Zehntel mehr, bei jetzt 898.1:886,4 die goldene Rundenwettkampfplakette zu ergattern. Um Silber bemüht sich chancenreich bei 885,1 noch der weitere Ahrensböker Christian Potrafky, er wurde mit 296,6 Zählern Dritter.

Unter den zwölf Dreiermannschaften belegte die Ahrensböker Gill mit 877,8 Rang drei, gefolgt von den Kasseedorfer Schwentineschützen mit 864,8 und Ahrensbök IV mit 864,6. Damit sollten jetzt bereits die beiden Ahrensböker Mannschaften und Glasau-Sarau III eine Vorfreude auf die A-Klasse zulassen. Für die C-Klasse bereiten sich als voraussichtliche Absteiger schon Kasseedorf III, die Lensahner SG II und Glasau-Sarau IV vor, zu groß ist der Abstand zum Neunten SV Großenbrode II.

Am dritten Wettkampftag schossen neben den drei hervorragenden Startern weitere Frauen und Männer gut. Rang vier ging so für 294,6 Ringe an Jens-Dieter Strehse von der Gill, Fünfter wurde mit 292,8 der Eutiner Sportschütze Manfred Vogel. Strehse ist nach drei Runden mit insgesamt 878,8 Vierter vor seiner Frau Anuschka mit 876,5. Die Spannung bleibt also für den Schlussauftritt Ende Mai in Bad Schwartau in Einzel- und Teamwertung erhalten.

Print Friendly, PDF & Email