13.07.2024

Kasseedorfer Auflageschützen II mit KK-Gewehr sicher vor Glasau-Sarau III

Tabellenführer der B-Klasse bleibt die Ahrensböker Gill III

GROßENBRODE In der B-Klasse der Kleinkaliber-Auflageschützen rücken die vier führenden Dreierteams nach Runde zwei in Großenbrode weiter zusammen. Vorn bleibt zwar die Ahrensböker Gill III nach ihrem vierten Rang mit jetzt 1748,7 Ringen vor der Dritten des Schützenbundes Glasau-Sarau mit 1741,4. Der Tagessieg ging für 299,0 Zähler an den Ahrensböker Christian Potrafky, er ist jetzt nach dem Sprung von Platz acht auf zwei ärgster Verfolger für seine Vereinskollegin Sandra Boeck-Wilcken, die aber beim jetzigen Stand von 597,3:588,5 kaum noch einzuholen sein wird.

Unter den zwölf Teams überraschten die Kasseedorfer Schwentineschützen II in der Besetzung Beate Jung, Fritz Laschinsky und Brunhilde Bendfeldt, sie steigerten sich von 850,7 auf 881,6 Ringe und verbesserten sich von Platz acht auf vier. Der Abstand zum Tabellendritten, Ahrensbök II, macht bei 1733,7:1732,3 nur 1,4 Zähler aus.

Von den fast vierzig Startern strahlte wohl Fritz Laschinsky nach seiner Verbesserung von 283,1 auf 297,6 Ringe und seinem Platz zwei in Großenbrode am meisten. „Das liegt an meinem neuen Sportgewehr, ich musste mich allerdings erst etwas an das Gerät gewöhnen“, sagte er lachend. Vereinskameradin Beate Jung ließ sich als Dritte von bisher 288,0 auf 296,4 mitreißen und steckte auch Brunhilde Bendfeldt an, die fast zehn Zähler mehr schoss.

Bei noch ausstehenden zwei Wettkämpfen entbrennt hinter Sandro Boeck-Wilcken jetzt ein Wettstreit um die Plaketten in Silber und Bronze. Potrafky kann sich mit seinen 588,5 nicht sicher fühlen, die nächsten Verfolger sind der Sarauer Andreas Sanmann (585,5), Beate Jung (584,4) und der Gillschütze Jens-Dieter Strehse (584,2). Boeck-Wilcken musste mit guten 296,0 diesmal mit Platz vier zufrieden sein, stark verbessert schoss für Sarau Ute Domnick als Fünfte 294,8 Ringe.

Print Friendly, PDF & Email