13.07.2024

Schützenverein Malente und SSV Kassau teilen die Armbrustmedaillen auf

Schützenverein Malente und SSV Kassau teilen die Armbrustmedaillen auf

BAD MALENTE Wieder einmal kam aus dem Kreisschützenverband Ostholstein niemand an dem überlegenen Armbrustschützen Christian Hirsch vom Schützenverein Malente vorbei. Mit 393 Ringen gewann er den Kreismeistertitel der Herren und ist damit neben seinem Teamkollegen Marco Falkenhagen (2. mit 391) Anwärter auf den Landesmeistertitel im Juni. Knapp war der Ausgang zwischen den weiteren Malentern Tim Gruthoff und Andreas Möller im Wettsteit um Bronze mit 375:374 Ringen.

Klare Unterschiede kennzeichneten den Damenwettbewerb, den Jo-Isabelle Flor vom SSV Kassau mit guten 381 Zählern vor der Malenterin Carina Casten mit 370 und der Kassauerin Heike Henningen (344) entschied. Schon jetzt auf die Titelkämpfe schaut die Juniorin Mara Schliemann. „Mit 385 Ringen bin ich zufrieden, damit könnte ich Gold in Schleswig-Holstein gewinnen“, sagte sie zufrieden. Nicht gut lief es wieder einmal bei Niklas Woisin, der gerade noch eben mit 370:369 vor Denise Eltermann, alle Malente, Silber gewann. „Ich bereite mich eigentlich auf einen höheren nationalen Auftritt im Deutschen Schützenbund vor, vielleicht macht mich das nervös“, merkte Woisin enttäuscht an.

Zehn Ringe Unterschied gab es bei den Altersschützen. Hinter Kreismeister Jens Path (378) musste der zweite Kassauer Andreas Berthold mit 368 Ringen zufrieden sein. Bei den Senioren (ab 56 Jahre) schenkten sich bis zum 40. Bolzen die beiden Malenter Wolfgang Langenfeld und Werner Walter beim 360:358 nichts. Was das auf Landesebene wert ist, muss sich zeigen.

Die Malenter Kreismeistermannschaft mit Hirsch, Gruthoff und Falkenhagen hat nach insgesamt 1159 Ringen klar die Goldmedaille des Norddeutschen Schützenbundes im Visier. Es folgen der SSV Kassau mit 1127 sowie die Malenter Teams II und III mit 1124 und 1104 Zählern.

Print Friendly, PDF & Email