23.04.2024

Zwei SV Malente-Teams am Ende der Luftgewehr-Kreisligarunde vorn

Ann-Christin Weidemann von Lensahner SG siegt bei den Frauen

PUTTGARDEN Am Wettkampfende der Luftgewehr-Freihandschützen in der Kreisliga Ostholstein auf dem Insel Fehmarn überzeugten die beiden Mannschaften des Schützenvereins Malente mit 1141 und 1109 Ringen noch einmal und bauten ihre führenden Positionen in der Tabelle auf überzeugende 4536 und 4398 aus. Tagesdritter war die Lensahner SG mit 1097 Ringen vor dem SV Großenbrode mit 1072, auf Tabellenplatz drei blieb aber der SSV Kassau mit 4290 Zählern.

Schon vor einem Jahr hatten die Malenter klar gewonnen, aus der Siegermannschaft sind erneut Tim Gruthoff und Cornelia Ried dabei, bewährt hat sich die Aufnahme von Christian Hirsch. Dieser zeigte den Mitstreitern der Liga mit vier eindrucksvollen Serien von 391, 388, 391 und jetzt als Tagesbester mit 388 Ringen bei zusammen 1558, wie man es machen kann. Der neue Kreisligasieger freute sich über Lob. „Das ist einfach klasse, wir ziehen den Hut“, sagte Vorjahresgewinner Gruthoff, der mit 386 am Ende seine beste Leistung schoss, insgesamt aber mit 1518 stolze vierzig Zähler zurück als Zweiter in der Liste steht. Dicht dahinter nach 380 als Dritter auf der Insel mit insgesamt 1511 Andreas Möller, der für Malente vor einem Jahr Ligazweiter war. Vierter ist Manuel Thießen von den Sportschützen Ratekau (1493), gefolgt vom Malenter Bernd Hamdorf (1480).

Klare Verhältnisse auch bei den Frauen. Ihren zweiten Tageserfolg sicherte sich die Lensahnerin Ann-Christian Weidemann von der Lensahner SG, sie gewinnt die Goldmedaille für 1477 Ringe. Ebenso klar landet Cornelia Ried für den SV Malente nach 367 auf Silber mit 1460. Die Siegerin des Jahres 2014 war Heike Henningen, jetzt schaffte sie mit 356 Ringen Rang drei, in der Endabrechnung steht sie aber hinter der Kassauer Vereinskollegin Karin Schröder (1451) mit 1433 auf dem vierten Platz. Fünfte ist von Kassau Sabine Hube mit 1406.

Print Friendly, PDF & Email