26.05.2024

Schwartauer Schützengilde zieht ins Oberhaus ein

Eutiner Sportschützen müssen Landesliga Süd punktlos verlassen

AHRENSBURG/BAD BRAMSTEDT Unterschiedlicher geht es für die beiden OH-Clubs in der Landesliga Süd der Auflageschützen in der Disziplin Luftgewehr nicht. Während die Schwartauer Schützengilde mit 14:0 Punkten die Serie ungeschlagen beendete und erneut in die Verbandsliga des Norddeutschen Schützenbunde aufsteigt, müssen die Eutiner Sportschützen sieglos mit 0:14 Zählern in die Bezirksliga zurück. Aufgrund von Mannschaftsproblemen traten die Kreisstädter zu den Schlusswettkämpfen gar nicht erst an.

Teamsorgen kannten die Solbadstädter nicht, neben den zuletzt angetretenen Schützen standen auch Eva Kalkenings (fünfmal) und Mathias Fahr (einmal) zur Verfügung. Da die Partie gegen die fehlenden Eutiner mit 10:0 gewertet wurde, war der Vergleich mit dem SV Roland Bad Bramstedt die letzte Herausforderung der Landesligasaison. Horst Nehmert gewann mit 297:294, Britta Fabig mit 296, als Teambester Eberhard Oellrich mit 298:295 und Petria Petzold nach später Entscheidung erst im 30 Schuss glücklich mit 296:295. Allein Klaus Buch kam gegen die Beste von Bramstedt, Inge Witt, beim 293:298 nicht an. Alle sieben Wettkämpfe bestritten Nehmert, Fabig und Petzold. Sie freuen sich sehr auf die im Herbst beginnende neue Saison in der höchsten Schießsportklasse des Landes. „Das wird noch ein wenig härter, dort schießen die meisten so im Bereich 297 bis 300“, deutet Horst Nehmert die neue Bewährung an.

Die Eutiner Sportschützen mussten bereits einsehen, dass in der Landesliga für sie zu hohe Resultate erzielt werden. „Wir haben vor zwei Jahren bei Einführung dieser neuen Klasse aus sportlichen Gründen gern mitgemacht, haben aber im Augenblick nicht das Potential, dort zu gewinnen. Das zeigen schon die Einzelpunkte vom 4:66“, zieht Kai Pries Bilanz. „Diese Wettkämpfe Schütze gegen Schützen wie in der Freihandliga sind sehr reizvoll. Aber nur verlieren, ist auch nicht so schön.“

Der SV Klein Wesenberg klettert nach zwei Siegen am letzten Wettkampftag von Rang vier auf zwei der Tabelle, das Team konnte diesen Erfolg kaum fassen, schlug eine brillant aufgelegte Mannschaft des SV Wellenkamp noch am Vormittag die Ahrensburger mit 10:0.

Neben Schwartauer steigt als Meister der Landesliga Nord der SFC Ottendorf auf.

Tabelle - Endstand
1. Schwartauer SG     7  51:19  14:0
2. SV Kl. Wesenberg   7  39:31  10:4
3. SG Wellenkamp      7  45:25   9:5
4. Ahrensburger SG    7  40:30   8:6
5. Lübecker Sportsch  7  38:32   7:7
6. Rol. Bad Bramstedt 7  32:38   6:8
7. SG Stuvenborn II   7  31:39   2:12
8. Eutiner Sportsch   7  4:66    0:14
Print Friendly, PDF & Email