12.07.2024

Scharbeutzer Luftpistolenschützen fallen nach 2:8 zurück

Landesligist SG Beckersberg I will zurück in die Verbandsliga
Eutiner Sportschützen kapitulieren gegen Ahrensburg 0:10

EUTIN/BECKERSBERG Nach dem fünften Durchgang in der Landesliga Süd der Luftpistolenschützen zeichnen sich die Anwärter auf Meisterschaft und Aufstieg in die Verbandsliga durch die erste Mannschaft der SchG Beckersberg nach dem klaren 8:2 über den bisher führenden Scharbeutzer Schützenverein und die Ahrensburger SchG (10:0 in Eutin) ab. Beide weisen jetzt 6:2 Team- und 30:10 Einzelpunkte auf und treffen am Schlusstag (8. Februar) in Malente aufeinander.

„Viel schwächer waren wir eigentlich nicht, mir fehlten beim 341:344 wenige Ringe zum Sieg. Marc Gerrit Müller unterlag sogar nur 345:346“, erläuterte Dieter Pirsig. Größer waren die Abstände für die Scharbeutzer Matthias Thrun (334:345) und Sven Samelin (347:355). Strahlend packte als einziger Teamgewinner Yannick Voigts nach guten 362:354 Zählern sein Schießsportgerät ein.

„Gegen die Eutiner Zweite werden wir gewinnen, aber die Ahrensburger SG wird wohl eine Nummer zu groß sein“, sagt Voigts realistisch. Mit 5:3 Tabellenpunkten ist der Schützenverein Scharbeutz jedenfalls in dieser Klasse sicher.

Die Lübecker Sportschützen gewannen 6:4 gegen die SG Beckersberg II. Sie können mit einem Schlusserfolg über die SSG BooKuRiTra noch Tabellenrang zwei erreichen.

Foto von: (WB)
Fair gratulierte der Vorsitzende der Eutiner Sportschützen, Jörg Hunke, der Ahrensburger SG zum 10:0 gegen seinen Club. Foto: WB

Der Aufstieg der II. Mannschaft der Eutiner Sportschützen in die Landesliga Süd war bereits eine Überraschung, jetzt bangt das Fünferteam nach dem 0:10 auf eigenem Schießstand wieder um den Klassenerhalt. Bei den Eutinern zeigte sich Sönke Schöning beim 353:355 enttäuscht. „Ich wollte an meinen letzten Auftritt mit 360 Ringen anknüpfen, in der vierten Zehnerserie habe ich meine Führung abgegeben.“ Kurt Rockel fehlten wie Kestutis Grau, der nach mehreren Rippenbrüchen noch nicht wieder voll dabei sein konnte, zwanzig Zähler. Ebenso klar unterlagen Jan Neumann und der keine Form findende Manfred Vogel.

Print Friendly, PDF & Email