26.05.2024

Ein Supertag für den SSV Kassau

Beide Luftgewehrteams mit Doppelsiegen in der Landesliga Süd
Wieder keine Punkte für die Aufsteiger SV Großenbrode und SV Malente II

BAD MALENTE/AHRENSBURG In der Luftgewehr-Landesliga Süd zeichnet sich schon am zweiten Wettkampftag ab, wer nach den noch fehlenden drei Begegnungen die Nase vorn haben wird. Beide Fünfermannschaften des SSV Kassau konnten klar gewinnen und stehen jetzt mit der Segeberger Schießsportgemeinschaft BooKuRiTra II ungeschlagen mit 8:0 in der Tabelle. Für die Zweite der gastgebenden Malenter und den zweiten Aufsteiger SV Großenbrode sieht es nach der jetzt jeweils vierten Niederlage düster aus.

Beim Schützenverein Malente II gefiel Andreas Möller mit deutlichen 377:369 Ringen gegen die kämpferische Diana Lais von den Reinfeldern. Immerhin einen weiteren Erfolg buchte Wolfgang Langenfeld mit 368:362, mehr als ein 4:6 war aber nicht drin. In der zweiten Partie des Tages konnte allein Ann-Kathrin Junge mit guten 377:374 gegen die Kassauerin Jo-Isabelle Flor punkten, 2:8 hieß es am Ende klar. Für die Kassauer Zweite musste sich Aileen Jedtberg beim 373:371 gegen Möller sehr anstrengen. Im jugendlichen Alter von 16 Jahren hat Tanja Zupke in kurzer Zeit einen Leistungssprung nach oben getan, das merkte schnell auch der an ihrer Seite schießende Wolfgang Langenfeld mit seinen 59 Jahren. Das talentierte Mädchen setzte sich mit 372:367 durch. Recht eng war auch die Begegnung Florian Jeger gegen Werner Walter (368:364). Und noch einmal setzte Kassau auf seinen Nachwuchs. Der 15-jährige Paul Venohr ließ dem 17-jährigen Niklas Reimer beim 372:357 keine Chance. Es zeigt sich jetzt schon, dass die noch zum Jugendbereich gehörenden Kassauer bald die Stützen der Erwachsenenteams sein werden.

Die Tabellenführung hat nach 8:2 gegen die Ahensburger SG auf deren Schießstand und sogar 10:0 gegen den SV Wilster die erste Kassauer Mannschaft inne. Mit stolzen 385 Zählern präsentierte sich Robin Jedtberg mit seinen 14 Jahren als größtes Talent in Ostholstein, das war gleichzeitig die Bestleistung an diesem Ligatag aus allen acht Mannschaften. Die Kassauer Stärke demonstrierten jeweils 382 Ringe durch Lina und Henrik Meier sowie die 378 von Stephan Dohm und Andreas Berthold. Kaum vorstellbar, dass diese Kassauer nicht wieder in die Verbandsliga zurückgelangen sollten.

Foto von: (WB)
Der SV Großenbrode war zielsicher und unterlag doch: V. l. Tim Gärtner, Heiko Bausch, Tim Wichelmann, Mirko Scheel, Elena Schuldt und Olaf Grimm. Foto: WB

Eine zweimal gute Teamleistung lieferte der SV Großenbrode ab, aber es sollte nicht zum ersten Sieg reichen. Beim 2:8 gegen Kassau II gewann allein Tim Wichelmann mit 373:370, der als Nummer eins gestartete Heiko Bausch hatte beim 377:378 gegen Aileen Jedtberg Pech. Auch gegen die Reinfelderin Johanna Antonia Lais gab es für Bausch eine knappe Niederlage von 370:372. Wichelmann steigerte sich auf 377 gegen den SV Reinfeld und war beim weiteren 2:8 erneut einziger Gewinner. Mit im Team standen Mirko Scheel, Elena Schuldt, Olaf Grimm und einmal Tim Gärtner. Am 11. Januar kommt es in Großenbrode zum Duell gegen den ebenfalls mit 0:8 ganz unten stehenden SV Malente II.

Tabelle 
 1. SSV Kassau          4  36:4   8:0
 2. SSG BooKuRiTra II   4  34:6   8:0
 3. SSV Kassau II       4  32:8   8:0
 4. SV Reinfeld         4  22:18  4:4
 5. SV Wilster          4  10:30  2:6
 6. Ahrensburger SG II  4  10:30  2:6
 7. SV Malente II       4  12:28  0:8
 8. SV Großenbrode      4   4:36  0:8
Print Friendly, PDF & Email