21.05.2024

Fünf Landesmeistertitel für 16-jährigen Niklas Woisin vom Schützenverein Malente

 
 

BAD BRAMSTEDT/AHRENSBURG Der erst sechzehn Jahre alte Niklas Woisin aus Woltersmühlen gehört bereits jetzt schon zu den erfolgreichsten Schießsportlern aus Ostholstein. Für den Schützenverein Malente gewann das Talent vor einem Jahr bereits als Mitglied der Jugendklasse sechsmal Gold in Mannschaften oder als Einzelschütze bei den Landesmeisterschaften. Nun enttäuschte das trainingsfleißige Allroundtalent auch in der Altersklasse der Junioren B nicht: Nach Silber mit der Armbrust und dem Titel im Luftgewehrschießen baute Niklas seine Goldmedaillensammlung in diesem Jahr durch weitere vier auf insgesamt fünf aus.

Im Kleinkaliber-Dreistellungskampf fiel Woisin das Gold aber einfach in den Schoß, in seiner Altersgruppe war niemand mehr am Start. Egal, seine 553 Ringe sind eine gute Leistung und könnten die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft bringen. In der Gruppe der weiblichen Teilnehmer ging Silber an Aileen Jedtberg von den Eutiner Sportschützen (546), knapp an Bronze vorbei schoss Ann-Kathrin Junge vom Scharbeutzer SG (534). Der SSV Kassau stellte in der Jugendklasse allein ein Dreierteam, überzeugende Landemeisterin ist Lina Meier mit 560 Zählern vor Lisa Raumer (552) und Sina Bidinger.

In der Klasse der Frauen schnappte sich die Eutinerin Dorit Klees mit 556 Ringen Rang drei, sie gehört zum Siegerteam aus Norderbrarup. Bei den Altersschützen zeigte Jens Path, dass er mit seinen 554 Ringen als Meister im Norddeutschen Schützenbund nichts verlernt hat, der weitere Kassauer Stephan Dohm ist mit 551 Vizemeister. Mannschaftsmeister ist mangels Konkurrenten der SV Malente, wobei die drei Einzelmedaillen an deren Senioren (über 56 Jahre) gehen. Herausragend dabei Wolfgang Langenfeld (551) vor Werner Walter (530) und Bernd Hamdorf (526). Langenfeld ist etwas enttäuscht vom Rückgang der Starter in KK-Schießen: „Während das Auflageschießen immer mehr Freunde findet, geht es im Freihandschießen arg bergab. Das ist sportlich sehr schade. Vor Jahren waren in allen Disziplinen mindestens drei Teams aus Schleswig-Holstein dabei.“

Im KK-Dreistellungskampf mit 3×40 Schüssen und im Liegendwettbewerb gingen Gold und Silber an Niklas Woisin und Niklas Reimer vom SV Malente. Bronze gewann Ann-Kathrin Junge (569). Für Tanja Zupke vom SSV Kassau gab es bei 566 Zählern Bronze, für Paul Venohr bei ebenfalls 556 bei den Jungen nur Rang vier. Vereinskamerad Henrik Meier stand für gute 571 auf der dritten Treppchenstufe.

In der Schützenklasse überraschte vom SV Großenbrode Heiko Bausch mit 581 und Platz zwei im Liegendschießen. Dritte bei den Frauen auch hier Dorit Klees mit 584 Zählern. In der Altersklasse (ab 46) war das Team Kassau allein am Start und mit dem bejubelten Meister Stephan Dohm (579). Knapp dahinter Bernd Klepper (578), auf vier Jens Path (571). Gegen das Seniorenteam des SV Hubertus Kiel kam Vizemeister SV Malente nicht heran, Bernd Hamdorf zeigte mit 572 ein Einzelfünfter noch die beste Leistung.

Im KK-Wettbewerb auf hundert Meter Distanz zeigen die Ostholsteiner im Freihandschießen der Landeskonkurrenz ihre Stärke. Der Titel geht in der Altersklasse mit 849:825 Ringen an den SSV Kassau mit Landesmeister Jens Path (288), dem Drittplatzierten Bernd Klepper (282) und Stephan Dohm (4./279) vor dem SV Malente. Der Vizemeisterclub hat bekanntlich nur Senioren am Start, stellt mit Werner Walter (284) den Goldgewinner, Langenfeld und Hamdorf sind auch hier die Mitstreiter. Bei den „Alten“ der Senioren B gewinnt Machalke für 255 Silber. Unter den fünf Damen der Altersklasse platzierten sich für Kassau Heike Henningsen auf Rang drei (258) und die Großenbroderin Lore Bausch auf fünf (254). Sohn Heiko Bausch gewinnt neben Silber im Liegendschießen mit Bronze weiteres Edelmetall beim im Aufbau befindlichen Wettbewerb KK-Zielfernrohr.

Nun warten die Akteure gespannt auf die Qualifikationszahlen des Deutschen Schützenbundes für die DM in München.

Print Friendly, PDF & Email