21.05.2024

Schwartauer Schützengilde jetzt knapp vor Lensahner Auflageschützen

Werner Petersen mit 309,0 Ringen Bester mit dem KK-Gewehr in der A-Klasse

BAD MALENTE Mit eindrucksvollen vier Mannschaften ist die Schwartauer Schützengilde in der A-Klasse der Kleinkaliber-Auflageschützen in der Ostholsteinrunde vertreten. Team I ließ mit dem Tagessieg in Malente bei 913,3 Ringen vor der Lensahner SG (901,9) und dem Schützenbund Glasau-Sarau (905,8) keinen Zweifel an dem Ziel, beim nächsten Auftritt die Runde als Sieger zu beenden. Die Gesamtführung ist bei 2719,8 Zählern allerdings vor Lensahn mit 2717,2 knapp. Um die bronzene Plakette werden sich der SV Malente als Tabellendritter mit 2690,4 und der SB Glasau-Sarau (2688,2) streiten.

Unter den zwölf Mannschaften zeichnen sich nach drei Wettkampfrunen mit den Teams III und IV der Schwartauer sowie den Kasseedorfer Schwentineschützen II die drei Absteiger für die B-Klasse ab. Auf Rang fünf steht die Ahrensböker Gill (2687,8), sie kann bei guter Tagesform sogar noch Platz drei erreichen. Im Mittelfeld sind Malente II mit 2675,4 und auf sieben Schwartau II (2672,6) sicher, nicht mehr in die Abstiegszone gelangen sollten der SV Großenbrode (2644,0) und Kasseedorf I (2639,3).

Tagesbester war wie schon beim Saisonauftakt für die Schwartauer Werner Petersen aus deren Team II mit starken 309,0 Ringen, auf insgesamt 920,8 hat er sich von den 36 Mitstreitern abgesetzt. Eine deutliche Leistungssteigerung brachte dem Sarauer Wolfgang Siebuhr mit 308,9 Platz zwei, insgesamt ist er Fünfter (909,3). „Nach dem Kauf einer neue Visierung schieße ich einfach besser“, merkte die Schwartauerin Eva Kalkenings an und freute sich über Position drei bei 306,6 Ringen. „Das waren zehn mehr als zuletzt“. Vor dem Schlusswettkampf liegt mit 913,7 Ringen der Lensahner Sven Osten auf Position drei, ihm folgt mit 909,4 Britta Fabig von der Schwartauer Schützengilde I. Sie peilt mit André Nehmert (Gesamtzweiter mit 916,3) und Kalkenings den Rundenwettkampfsieg an.

Print Friendly, PDF & Email