21.05.2024

Dänemarks Sportschützen zeigten Hamburg und Schleswig-Holstein wo die Zehnen sind

Freundschaftlicher Sportvergleich schon seit 1996 mit Hamburg
2001 kam der NDSB dazu

AHRENSBURG Die seit 2001 bestehende jährliche Schießsportveranstaltung zwischen Teams aus Dänemark sowie den Schützenverbänden Hamburg und Schleswig-Holstein (Norddeutscher Schützenbund) brachte diesmal bei der Ahrensburger Schützengilde hohe Ringzahlen. Der „Veteranen-Cup“ ging nach fünf Teamsiegen an Dänemark, insgesamt gingen 39 Starter mit 81 Auftritten in den Disziplinen Luftgewehr, Kleinkaliber-Dreistellungskampf 3×20 Schuss und KK liegend an den Start.

Schon am ersten Tag machten die Gäste aus Dänemark mit vier Teamsiegen klar, dass sie nicht mehr einzuholen waren. Nach einem fünften Erfolg am zweiten Tag blieb für den Hamburger Landesschützenverband nur noch der Mannschafterfolg im Liegendschießen bei den Senioren.

Die Idee für einen „Veteranen-Cup“ hatten bereits 1996 Klaus Cieplik (Hamburg) und Egon Kristiansen (Dänemark). Man kannte sich von früheren Wettbewerben mit Dänemark und dem Norddeutschen Schützenbund, die Schleswig-Holsteiner kamen ab 2001 als dritter Verband mit hinzu. Neben dem sportlichen Vergleich mit hohen Resultaten steht die freundschaftliche Begegnung im Vordergrund des Treffens.

Aber auch sportlich ist für die Alters- und Seniorenschützen (ab 46 bzw. 56 Jahren) diese Veranstaltung eine gute Vorbereitung auf die anstehenden nationalen Meisterschaften. Der 48-jährige Kassauer Jens Path, der 2013 deutscher Meister mit dem KK-Gewehr auf hundert Meter wurde und im Dreistellungskampf Bronze holte: „Für meine hoffentlich wieder erreichbaren Starts in München war das schon ein ordentlich anspruchsvoller Test.“ Im KK-Dreistellungskampf hatten er und sein Kassauer Vereinskamerad Andreas Berthold mit jeweils 555 Ringen als Dritter und Vierter der Einzelwertung gegen den Dänen Carsten Klich (562) keine Chance. Dritter im NDSB-Bunde war der Lübecker Sören Hochwald (543). In der Luftgewehrdisziplin war Path mit 386 Ringen nur um einen Zähler schlechter als Poul Kristiansen, gut auch Berthold mit 381. Als NDSB-Starter war hier der Kieler Thomas Probst dabei. Starke 591 von 600 möglichen Ringen schoss im Liegendwettbewerb der Däne Klich, für den NDSB landete Bernd Klepper mit 586 auf Position vier.

In der Seniorenklasse vertraten die Malenter Werner Walter, Bernd Hamdorf und Hans-Jürgen Machalke Schleswig-Holstein mit LG und KK Standardgewehr. Hamdorf überzeugte als Einzelsieger mit 374 Luftgewehrringen, Walter landete mit 524 im Dreistellungskampf auf Platz sechs. Bei den Liegendschützen baute der NDSB auf die amtierenden deutschen Meister von den Kieler Hubertusschützen. Helmut Probst, Klaus Mohr und Jan Banditt mussten allerdings den Hamburgern und den Dänen den Vortritt lassen. Einzeldritter wurde Probst mit guten 585 Ringen.

Im kommenden Jahr am 18. und 19. April wird man sich in Herning (Dänemark) einfinden. Dort ist der Schießstand mit elektronischen Schießanlagen in ein großes Sportzentrum integriert. Ideale Voraussetzungen also erneut vor der Deutschen für die „Veteranen“.

Print Friendly, PDF & Email