26.02.2024

Schlusstag in Luftgewehrgruppe F der Auflageschützen:

Sportschützen Ratekau III, DGV Ottendorf II und „die Geselligen“ aus Bujendorf III steigen auf

KASSEEDORF Endabrechnung in der F-Klasse der Luftgewehr-Auflageschützen in Ostholstein: An der Spitze bleiben die Sportschützen Ratekau III nach ihrem Tagessieg von 885,6 Ringen mit 3502,5 vor dem DGV Ottendorf II (872,9/3485,6) und dem Geselligen Verein Bujendorf III (865,1/3475,4). Diese drei Clubs finden sich im Herbst in der E-Klasse ein. Von dort kommen dann die Ahrensböker Gill V und der SV Stockelsdorf III nach unten.

Die frisch gebildete Ratekauer Mannschaft blickt optimistisch in die Zukunft. Peter Kalbreyer, der sich vom Wettkampfstart von 279,0 jetzt als Tagessieger auf 301,9 steigerte: „Wir trainieren weiter und werden den Versuch unternehmen, in der E-Klasse vorn mit dabei zu sein.“ Seine Mitstreiterin Nicole Seifert, Tageszweite mit 300,4, landete am Ende mit 1182,4 knapp auf dem Silberplatz. An die Gewinnerin Roswitha Przylepa vom ESV Neustadt (1185,5) kam sich nicht heran. Dritte im Ratekauer Team ist Gudrun Gösch.

„Das war ein gutes Jahr für den DGV Ottendorf, nach der ersten Mannschaft steigt auch Team II auf“, sagt stolz Schießsportleiter Michael Kohse. Unter den besten Auflageschützen dieser Klasse steht mit 1178,7 Zählern als Dritter der 53-jährige Ulf Steffen vom DGV Ottendorf II in der Liste. „Die 306,2 Ringe waren meine höchste Saisonleistung, über Platz drei freue ich mich riesig.“ Auch Gerhard Kohse mit seinen 80 Jahren strahlt: „Ich betreibe seit 1957 diesen schönen Sport und bin als Zwölfter der Einzelwertung immer noch unter den Jungen gut dabei. Erinnerungen an die Zeit der alten Schießstände mit den knarrenden Dielen in Gaststätten werden oft noch wach, wenn ich die heute perfekt terminlich organisierten Veranstaltungen mit moderner Auswertung der Schüsse betrachte.“ Und etwas wehmütig: „Heute kommen die Gespräche unter den Schützen der Vereine etwas zu kurz. Man schießt sein Programm, packt ein und fährt wieder los.“ Als Dritter reihte sich Reinhold Kirchmann mit 1151,1 Ringen „freundlich hinter dem Senior Kohse“ auf Platz dreizehn ein.

Beim dritten Aufsteiger Bujendorf ist die Vorfreude ebenfalls groß. Gerhard Wutzke, Manfred Kalfier und Gerhard Frederick wollen mit der Hilfe der Ersatzstarter Regina Spieckermann und Dirk Cordes versuchen, nach dem Verlassen der F-Klasse eine gute Figur gegen die stärkeren Clubs zu machen.

Print Friendly, PDF & Email