24.04.2024

Niklas Woisin und Lina Meier herausragende Nachwuchsschützen mit dem Luftgewehr

Teamsieg für SSV Kassau vor SV Scharbeutz nach Ende der Jugend-/Juniorenrunde

BAD MALENTE Ostholstein Nachwuchsschützen der Altersklassen Jugend und Junioren dürfen nach Schluss der Rundenwettkampfserie hoffen, auch auf Landesebene eine gute Rolle zu spielen. Besonders zielsicher gewannen wieder einmal Niklas Woisin vom Schützenverein Scharbeutz als Bester der Junioren B mit eindrucksvollen 1537 Gesamtringen und die Kassauerin Lina Meier in der weiblichen Jugend mit 1498 Zählern ihren Wettbewerb.

In der Mannschaftswertung werden Jugend und Junioren zusammengefasst. Der SSV Kassau zeigte in Runde vier mit 1117 Ringen in der Besetzung Lina und Henrik Meier sowie Paul Venohr vor dem SSV Scharbeutz (1082) und der Ahrensböker Gill (1035) sein Können. So stellt sich auch der Endstand in der Tabelle mit 4408/4323/3986 Zählern dar.

Jugend: Im September wird Lina Meier vom SSV Kassau erst sechzehn Jahre alt, eindrucksvoll ist daher ihre Leistung mit 372, 378, 371 und jetzt 377 Ringen. Ihre Vereinskameradin Tanja Zupke steigerte sich als Zweite des Tages von 348 auf gute 365 Ringe. „Der Unterschied von meinen 1428 zu Lina beträgt 70, das zeigt ihre Überlegenheit“, schwärmt sie und tauscht ihre Kniffe mit Zwillingsschwester Tina aus. „Ich hatte Knieprobleme und konnte in Runde eins nicht starten“, sagt diese. Mit 349 war sie nicht zufrieden und landete insgesamt auf Rang vier hinter Isik Süreyya von der Ahrensböker Gill. Bei den Jungen hatte der Eutiner Sportschütze Tim Schulz durch seine Nervenstärke bei 360:359 Ringen gegenüber dem Kassauer Paul Venohr am Ende mit 1418 einen Vorsprung von vier Zählern. Mit Abstand auf Position drei landete Lucas Heuser vom SV Großenbrode (341/1326).

Foto von: (WB)
Mit 1537 Gesamtringen unterstreicht der Woltersmühlener Niklas Woisin für den Schützenverein Scharbeutz seine Klasse. Ist das auch der neue Landesmeister? Foto: WBO

Jugend: Im September wird Lina Meier vom SSV Kassau erst sechzehn Jahre alt, eindrucksvoll ist daher ihre Leistung mit 372, 378, 371 und jetzt 377 Ringen. Ihre Vereinskameradin Tanja Zupke steigerte sich als Zweite des Tages von 348 auf gute 365 Ringe. „Der Unterschied von meinen 1428 zu Lina beträgt 70, das zeigt ihre Überlegenheit“, schwärmt sie und tauscht ihre Kniffe mit Zwillingsschwester Tina aus. „Ich hatte Knieprobleme und konnte in Runde eins nicht starten“, sagt diese. Mit 349 war sie nicht zufrieden und landete insgesamt auf Rang vier hinter Isik Süreyya von der Ahrensböker Gill. Bei den Jungen hatte der Eutiner Sportschütze Tim Schulz durch seine Nervenstärke bei 360:359 Ringen gegenüber dem Kassauer Paul Venohr am Ende mit 1418 einen Vorsprung von vier Zählern. Mit Abstand auf Position drei landete Lucas Heuser vom SV Großenbrode (341/1326).
Junioren: Hinter dem mit 381 Zählern erneut glänzend aufgelegten Niklas Woisin hatte der mit 370 Tagesvierte Jan Müller vom SB Glasau-Sarau Glück, dass er mit 1485:1484 Ringen noch den Silberplatz behalten konnte. Der Kassauer Henrik Meier schoss hinter Woisin mit 375 die zweitbeste Leistung. Als Dritter der Schlussrunde steigerte sich auch der Malenter Niklas Reimer (371), mit 1453 ist er vor dem Schwartauer Kevin Depelmann (1397) Vierter.
Unter den Juniorinnen bahnte sich ein Zweikampf an, den am Ende mit 368 und mit insgesamt 1462 die Eutiner Sportschützin Aileen Jedtberg vor Lena Breuer (364/1454) für Sarau gewann. Ebenso knapp ging es um Bronze zwischen Ann-Kathrin Junge (363/1433) vom SV Scharbeutz und Nela Dähn von der Ahrensböker Gill (360/1430) zu. Tagesfünfte war Karoline Klüver vom Geselligen Verein Bujendorf mit ihre Bestringzahl von 348, Gesamtplatz fünf behielt mit 1353 aber die Scharbeutzerin Amély Röder.

Print Friendly, PDF & Email