12.07.2024

Dreimal Einzel-Gold für Griebeler Bogensportler bei Hallen-Landesmeisterschaften

Teammeisterschaften für Griebels Schüler und Männer der Dörfergemeinschaft

Heiligenhafener Hannappel siegt mit dem Compoundbogen

SCHLAMERSDORF Fast 200 Bogensportler aus Schleswig-Holstein ermittelten an zwei Tagen in der Sporthalle der Grundschule Schlamersdorf ihre Landesmeister. Sportlicher Höhepunkt war der erstmalige Auftritt des 21-jährigen Fockbekers Florian Kahlund in der Schützenklasse: mit 594 Ringen auf 18 Meter Distanz stellte der frühere Junior nach 60 Pfeilen den deutschen Rekord aus 1997 ein. Aus dem Kreisschützenverband Ostholstein gewannen Vertreter des Bogensports Griebel, des TSV Dörfergemeinschaft Holsteinische Schweiz und des TSV Heiligenhafen Medaillen, die Besten hoffen jetzt, die Qualifikationsnormen zur Deutschen vom 7. bis 9. März in Winsen/Luhe geschafft zu haben.

Viel Lob erteilte der neue Landesbogenreferenz Willi Neuhaus dem ausrichtenden Berliner SC, zusammen mit Rönnauer Bogenfreunden war die Halle mit Technik und 26 Schießbahnen bestens präpariert. Dort wurden die Wettkampfarten Recurve, Compound und Blankbogen geschossen.

Für die Griebeler holten sich mit dem Recurvebogen ohne Teamkonkurrenz Bosse Boßmann, David Ehling und Reimar Dudy den Titel bei den Schülern (13 und 14 Jahre). In der Altersgruppe Schülerinnen B mit elf und zwölf Jahren gewannen Henrike Dudy (481 Ringe) und Aenne Bracke (438) Gold und Silber. Ganz oben auf dem Treppchen stand wie schon 2013 in der Jugend Bengt-Ole Bracke, bei 556 Ringen legte er diesmal noch zehn dazu. Der Junior Elias Creutzfeldt verpasste als Vierter Bronze. Wie schon erwartet schoss sich Volker Sieber als amtierender Landesmeister erneut mit 559 Zählern in der Seniorenklasse ganz nach oben, 17 Ringe betrug der Abstand zum Zweiten Klaus Preuss aus Bad Oldesloe.

Nicht ganz zufrieden waren die Starter des TSV Holsteinische Schweiz, denn Dennis Baldin bei den Schützen landete wie vor einem Jahr mit wiederum nur einem Ring Rückstand (548) auf dem undankbaren vierten Rang, Annette Erich fehlten in der Damen-Altersklasse als Vierte zwei Zähler (508). Da machte ihnen aus der Schülerklasse Kolja Kiehne als Dritter (500) vor, wie man zu Bronze kommt. Vor einem Jahr war er bei den Schülern B Zweiter hinter Bosse Boßmann geworden. Für Baldin, Armenak Akopjan und Patrick Gruhlke gab es dennoch Grund zur Freude, sie erhielten als einzige Männermannschaft das goldene Edelmetall.

Foto von: (WB)
Bronze gab es für die DG-Starter Kolja Kiehne (rechts) in der Schülerklasse Recurve hinter Nico Scheffler und Philipp Kahl. Foto: WB

Mit dabei waren auch die Vertreter aus dem Nordteil des Kreises. In der Disziplin Compoundbogen setzte sich nervenstark Hans-Georg Hannappel vom Bogensport des TSV Heiligenhafen bei den Senioren mit 565 Ringen durch, mit einem Zähler lag er vor dem Jerrishoer Joachim Vedova. Schulterklopfen von den Heiligenhafener Mitstreitern für Hannappel schon zur Halbzeit der Serie nach 30 Pfeilen, mit 284:282 lag er vor Joachim Vedora vom SV Jerrishoe. „Es lief auch danach einfach gut, ich wollte mehr als bei meinem Kreismeistersieg mit 547“, sagte der stets humorvolle neue Meister im Norddeutschen Schützenbund. „Aber irgendwie spürte ich, dass es noch knapp werden sollte.“ Während der Drittplatzierte auf 548 endete entschied am Ende zugunsten des Heiligenhafeners tatsächlich ein Ring beim 565:564 Endstand.

In der Herrenklasse enttäuschte Teamkamerad Jörg Geschke mit 567 auf Rang sieben nicht, das waren fünf mehr als beim Gewinn des Kreistitels. „Die 580 des Gewinners Sebastian Hamdorf vom Berliner SC sind schon eindrucksvoll“, sagte er anerkennend. Überhaupt nicht zufrieden war an diesem Tag Sybille Görth, die ihren 542 beim Sieg auf Kreisebene nachtrauerte. „Mit Rang elf und der Leistung bin ich unzufrieden, nach 246 brach ich in der zweiten Hälfte unerklärlich ein. Gern wäre ich bei der Deutschen gestartet.“

Neben mit dem Recurvebogen schoss in der Damenaltersklasse für den SV Göhl Ute Dost 499 Ringe, damit landete sie auf Position sieben. Ihr Mann Stefan hatte in der Herrenaltersklasse als Compounder zunächst leichte Probleme. Der OH-Kreismeister kam so an seine 564 nicht ganz heran und nahm lachend zur Kenntnis, dass er mit 556 ebenfalls auf Platz sieben endete. Aus der Schülerklasse steigerte sich Jannes Zdunneck von Kreis zum Land von 447 auf 472, auch er wurde Siebter. Der weitere Göhler Recurvestarter Willy Broders wollte eigentlich mehr als die 513 beim Kreismeistererfolg. Danach sah es nach 264 Ringen zunächst auch aus, nach weiteren 245 sprangen aber 509 und Platz 13 heraus.

Als einziger Vertreter der Ahrensböker Gill wurde der Recurveschütze Benjamin Jansen bei den Männern mit 512 Ringen 13.

Bei einer eindrucksvollen Siegerehrung verabschiedete Willi Neuhaus den langjährigen Kampfrichter Karl-Heinz Warzecha, der seit 1996 bei jeder Landes- und deutschen Meisterschaft aktiv war. Für Harry Mende als Landesbogentrainer tritt jetzt Markus Wolf die Nachfolge an. Am PC mit einer stets aktuellen Ergebnislieferung Kreissportler Joachim Schütt. Alle Resultate unter

NDSB – Bogensport – News/Termine – Ergebnis-Archiv –

Print Friendly, PDF & Email