29.02.2024

Jan Müller und Sönke Witt sind Ostholsteins hoffnungsvoller Luftpistolennachwuchs

 
 

Großenbrode Sönke Witt vom SSV Kassau mit 719 und Jan Müller vom Schützenbund Glasau-Sarau mit 715 Ringen bestimmen nach Runde zwei der Luftpistolenschützen als Junioren überlegen die Einzelwertung. Diese beiden Schießsportalente werden von ihren Vereinen bereits mit Erfolg im Erwachsenenbereich eingesetzt.

Für die Disziplin Luftpistole müssen die 35 Sportschützenvereine und Gilden im Kreis Ostholstein noch kräftig die Werbetrommel rühren. Immer nur wenige Mädchen und Jungen im Alter von zwölf bis achtzehn Jahren trauen sich die nicht leichte Sportwaffengattung zu. Freihändig das nicht leichte Sportgerät am langen Arm ruhig zu halten und möglichst die Zehn oder Neun zu treffen, verlangt eine gute körperliche Verfassung. Die Clubs SSV Kassau, der Schützenbund Glasau-Sarau und der Schützenverein Scharbeutz hatten zuletzt mit neuen Mitgliedern im Jugendbereich durch einsatzfreudige Trainer gute Erfolge. Meist wird der Disziplin Luftgewehr der Vorzug gegeben.

In der Schülerklasse gewann Dominik Kreutz von der Lensahner Schützengilde mit 143 Zählern auch die zweite Runde vor dem Scharbeutzer Conrad Mücke (127) und dem Sarauer Moritz Kruse (115), in dieser Reihenfolge stehen die drei auch in der Abrechung zur Halbzeit der Serie mit 309/242/217 Ringen. Neu dabei ist jetzt der 13-jährige Moritz Olschewski vom SV Malente. Dessen Trainer Ingolf Falkenberg und der ihn unterstützende Dieter Pirsig mühen sich im Training intensiv. „Das ist nach 30 Übungsleiterjahren mein erster Neuling mit der Luftpistole“, sagt freudestrahlend Falkenberg. Aller Anfang ist schwer, das merkte auch Moritz, der zunächst mit 106 Ringen zufrieden sein musste.

Knapp war der Ausgang in der Jugendklasse, denn die Scharbeutzerin Sabrina Hethey lag mit 329 vor dem Sarauer Robert Schröder (322) und dem weiteren Scharbeutzer Sven Samelin. Sabrina kann sich bei 647 Gesamtringen noch nicht fühlen, Sven folgt bei noch zwei ausstehenden Wettkämpfen mit 642 vor Robert (637).

Selbst bei den Junioren ist nicht entschieden, wer die drei Siegerplaketten erhalten wird. Ganz oben steht Sönke Witt mit 357/719 knapp vor Jan Müller mit 349/715. Es folgen für Sarau Julia Breuer (279/577) und für Scharbeutz Daniel Samelin (251/526). Bei nur zwei Mannschaften der Gruppe Jugend/Junioren wird voraussichtlich der SB Glasau-Sarau (950/1929) gegen Scharbeutz (899/1815) am Ende oben stehen.

Print Friendly, PDF & Email