15.06.2024

Eutiner Landesligamannschaft unterliegt Lübecker Auflageschützen 4:6

Jetzt geht es gegen den Tabellenvorletzten Klein Wesenberg

LÜBECK Die erste Landesligasaison im Luftgewehr-Auflageschießen verläuft für die Eutiner Sportschützen unglücklich. Am ersten Wettkampftag der neu geschaffenen Liga im Norddeutschen Schützenbund konnten die Kreisstädter nicht antreten und kassierten so 0:4 Punkte, in Eutin selbst stellten sie die Mannschaft falsch auf und wurden gegen die Ahrensburger trotz sportlich besserer Leistung mit 0:2 und 2:8 Einzelpunkten gewertet. Und nun folgte am vorletzten Tag ein wirklich knappes 4:6 bei den Lübecker Sportschützen. Spannung verspricht deshalb die Schlusspartie am 9. Februar in Bad Bramstedt, dann können die Eutiner mit einem Sieg über den SV Klein Wesenberg die rote Laterne noch abgeben.

In Lübeck bei den gastgebenden Sportschützen hatte der Eutiner Rainer Waldhör seinen ersten Auftritt, Pech für ihn, dass nach 30 Schüssen Ina Kirchhoff-Knaipp mit 285:284 die Nase vorn hatte. Klarer waren die weiteren Niederlagen von Harald Abratis gegen Arno Vorwallner (285:291) und von Petra Ehrhardt gegen Peter Ohst (285:293). Damit war die Partie bereits zugunsten der Hansestädter entschieden. Immerhin punkteten für die Eutiner Manfred Vogel mit guten 293:273 und Kai Pries glücklich mit 277:276 über Reinhard Wittemann.

Die Lübecker landeten anschließend noch einen Sieg mit 6:4 gegen die Ahrensburger Schützengilde und verdarben ihnen die Hoffnung auf die Meisterschaft. Darauf dürfen die Rolandschützen Bad Bramstedt hoffen, die den Mitbewerber VfL Schönberg mit dem 6:4 auf Tabellenrang drei hielten. Die Entscheidungen über Meisterschaft und Aufstieg in die Verbandsliga und über das Tabellenende fallen am 9. Februar in Bad Bramstedt. Da kommt es auch zum Spitzenwettkampf des Ersten Bramstedt und des Konkurrenten Ahrensburg.

Print Friendly, PDF & Email