23.06.2024

Lensahner Sportschützennachwuchs bleibt bei den Schülern vorn

Wachwechsel durch starke Kassauer Jugend/Junioren

Großenbrode Nach 386 Luftgewehrringen beim Saisonauftakt zog der 16-jährige Niklas Woisin vom Schützenverein Scharbeutz jetzt mit 391 von 400 möglichen Zählern in der Juniorenklasse beim zweiten Rundenwettkampf im Luftgewehrschießen in Ostholstein alle Blicke auf sich. „So hohe Resultate werden auch gern in der Bundesliga angenommen“, sagte anerkennend und schmunzelnd Kreisjugendleiterin Lore Bausch, gleichzeitig Veranstalterin beim Schützenverein Großenbrode. Aber auch die Spitzenresultate der Schüler und Jugend lassen mit Blick auf die bald anstehenden Kreis- und Landesmeisterschaften gutes für den Kreisschützenverband Ostholstein erwarten.

Bei den Schülern der Jahrgänge 2000/2001 war erneut die Dreiermannschaft der Lensahner Schützengilde mit der Tages- und Gesamtzweiten Ann-Christin Keppeler (178/348), Corvin Radzwill (3./343) und Jasmin Herdt bei 496 Ringen vor dem Scharbeutzer SV (479) nicht zu schlagen. Der Lensahner Abstand erweiterte sich deutlich (979:948). Um eine Position verbessert hat sie vor dem SB Glasau-Sarau jetzt Lensahn II (353/727). Tagesbester war mit 179 der Scharbeutzer Laurids Hansen vor der Lensahnerin Keppeler (178) und dem Eutiner Sportschützen Robin Jedtberg (170). Rang vier gab es für Bastian Koch vom SB Glasau-Sarau (163) über Platz fünf freute sich die Malenterin Hannah Nolte-Franzen (162). Trainer Ingolf Falkenberg würde gern eine Schülermannschaft ins Rennen schicken, derzeit fehlt aber neben Neuling Philipp Riske-Stümer eine Nummer drei.

In der Jugend/Juniorenklasse übernahm der SSV Kassau nach 1113 Ringen vor dem SV Scharbeutz (1090) die Führung mit 2190:2171. Auf dem Bronzeplatz hat sich der SB Glasau-Sarau mit 1092/2059 festgesetzt. Groß ist bereits der Abstand zur Ahrensböker Gill (983/1038) und dem Geselligen Verein Bujendorf (982/1932). Auch in der Einzelwertung der Jugend kristallisieren sich zur Halbzeit der Wettkampfunde Vorentscheidungen heraus. Lina Meier vom SSV Kassau überzeugte erneut zielsicher mit 378 Ringen und hat jetzt 750 auf dem Konto. Erstmalig griff für Sarau Finn Larsten ins Geschehen ein, mit 363 war er klarer Zweiter vor den Kassauern Tanja Zupke (354) und Paul Venohr (350). Der Eutiner Tim Schulz schwächelte nach 357 jetzt mit 340 als Fünfter, kann aber hinter Zupke (702) noch Rang drei mit 697 halten.

Keine Gefahr für den Woltersmühlener Niklas Woisin bei den Junioren der Jahrgänge 1994 bis 1997. Auf 777 Gesamtzählern kann er sich vor dem Sarauer Jan Müller (745) und dem Kassauer Henrik Meier (740) schon fast ein wenig ausruhen. „Das wird nicht stattfinden“, sagt das wohl derzeit größte Nachwuchstalent im Gewehrsport in Ostholstein. „Ich möchte in der Juniorenklasse auch in diesem Jahr gern wieder auf Landesebene eine gute Rolle spielen, diese Runde ist besser als normale Trainingsabende.“ Hinter seinen 391 Ringen ebenfalls beeindruckend die 381von Henrik Meier, gefolgt von Jan Müller (368). Auf vier und fünf landeten die Eutiner Sportschützin Aileen Jedtberg (365/730) und für Sarau Lena Breuer (361/724).

Print Friendly, PDF & Email