23.06.2024

Zweimal 6:4 für Eutiner Landesligamannschaft

Luftgewehr-Auflagerunde ist eine spannende Sache

EUTIN Luftgewehr-Auflageschießen auf Landesebene ist eine sportlichen spannende Angelegenheit. Zu diesem Fazit kamen die Mitglieder aus vier Vereinen beim Landesliga-Vergleich der Südstaffel. Strahlende Eutiner Sportschützen nahmen nach zwei Siegen vier Punkte in Empfang, mit jeweils 6:4 setzten sie sich gegen die Ahrensburger SG und den SV Roland Bad Bramstedt II durch. Da die Kreisstädter am ersten Wettkampftag wegen Mannschaftsproblemen nicht antreten konnten, stehen sie jetzt mit 4:4 Punkten auf Rang vier der Tabelle unter sieben Clubs. In der höheren Verbandsliga sind aus Ostholstein der SV Malente und die Schwartauer SG dabei.

Gegen die Ahrensburger am Vormittag schoss von 300 möglichen Ringen Petra Ehrhardt beachtliche 294, gemessen werden in diesem neuen Wettbewerb auf Landesebene nur volle Ringzahlen. „Nur sechsmal habe ich in die Neun geschossen und dennoch um einen Zähler verloren“, sagte die 49-Jährige etwas traurig. Sie hatte aber in Monika Peters eine Schützin mit dem drittbestes Resultat aus alle Mannschaften neben sich. Ähnlich knapp unterlag Harald Abratis mit 285:286. Wie spannend schon dieser erste Auftritt der Eutiner in der Landesliga Süd war, zeigt das harte Ringen von Kai Pries, der mit 292:291 auf die Siegerstraße führte. „Ich spürte, dass es knapp wird und mochte schon gar nicht mehr auf die Zwischenergebnisse schauen.“ Für Klarheit sorgten schließlich Wilhelm Boller mit 290:284 und Manfred Vogel mit 282:276 Ringen.

Ein wenig „Bammel“ hatten die Eutiner Gastgeber vor der zweiten Partie. Bisher ungeschlagen war die Zweite der Rolandschützen Bad Bramstedt nach Siegen über Lübeck und Klein Wesenberg am ersten Wettkampftag, auch in Eutin hatten sie der SG Stuvenborn beim 8:2 keine Chance gelassen. „Durch die fünf Direktwettkämpfe Schützen gegen seinen Nachbarn ist zum Glück fast alles möglich“, merkte Harald Abratis nach Wettkampfschluss an. Er hatte als neue Nummer vier im Team überlegen mit 292:276 gewonnen, links den Erfolg von Wilhelm Boller (284:281) und rechts von sich das 287:281 von Manfred Vogel sicher nicht beobachten können. Damit war der sechste Punkt eingefahren und es spielte keine Rolle mehr, dass Ehrhardt (287:292) und Pries (282:296) in den Paarungen eins und zwei auf zwei „richtige Brocken“ stießen.

Die Lübecker Sportschützen als kommender Gegner am 12. Januar in der Hansestadt waren auf den ersten drei Positionen sehr stark besetzt, unterlagen mit 2:8 dem VfL Schönberg dennoch, gewannen aber in Bad Schwartau anschließend mit 6:4 gegen die Wesenberger Gastgeber, die auf die moderne Anlage auswichen. Mit 8:0 Punkten ist allen Tabellenführer Schönberg ungeschlagen

Print Friendly, PDF & Email