15.06.2024

Malenter Auflageschützen starten mit Sieg und Unentschieden in neuer Verbandsliga

 
 

KIEL/BADBRAMSTEDT Erwartungsgemäß startete der SV Hubertus Kiel mit zwei überzeugenden Siegen in der neu geschaffenen Verbandsliga Luftgewehr der Auflageschützen. Ungeschlagen blieben auch die Rolandschützen Bad Bramstedt und die Handewitter SG. Eine gute Figur machten die fünf Starter des Schützenvereins Malente, sie erkämpften in den Direktvergleichen gegen die SG Stuvenborn ein 6:4 und rangen der Schellhorner Gilde ein 5:5 ab. Die Schwartauer SG bleibt am ersten Wettkampftag neben Neumünster und Stuvenborn punktlos.

Die neuen Ligen der Auflageschützen in Schleswig-Holstein setzen den Trend in den Schützenvereinen fort, wonach immer mehr ältere Schießsportler diese Art der Wettkämpfe entdeckt haben. Bislang beschränkt sich das Auflageschießen Luft- und Kleinkalibergewehr mit Ausnahme der Meisterschaften auf die Kreisebenen. Gewertet werden bei Dreierteam dort nur die Gesamtringzahlen, allerdings mit Zehntelauswertung. Ligaleiterin Gaby Flor: „In der Verbandsliga und bei beiden Landesligen Nord und Süd treten wie im Freihandschießen die Sportler in Fünfermannschaften jeweils gegen ihren direkten Gegner an. Das verspricht größere Spannung.“ Außerdem machen die Regelungen, dass nur volle Ringzahlen gewertet werden, die Wettkämpfe noch spannender.

Die Malenter hatten in Kiel zunächst ihren ersten Auftritt gegen Stuvenborn. Hans-Jürgen Machalke (296:289 Ringe) und Werner Walter (297:294) führten die Ostholsteiner auf die Siegerstraße. Trotz guter 297 von 300 möglichen Ringen musste sich Jütta Jürgensen von Silke Kirchner auf der Nebenbahn geschlagen geben. „Dreißigmal die Zehn hatte Kirchner, das sah schon toll aus“, schwärmte Jürgensen. „Eine 9,9 bleibt immer eine Neun“, sinnierte sie manch einem guten Schuss hinterher. Mit Pech unterlag Marlies Lutzke 291:291, ein strahlender Wolfgang Ayszoll machten mit 299:293 zu Glück noch den 6:4-Erfolg perfekt.

Insgesamt sieben Schützen schossen an diesem Tag in Kiel und Bad Bramstedt 300 stolze Ringe. Darunter befand sich am Nachmittag auch die überraschte Jutta Jürgensen selbst. Den zweiten Einzelsieg gegen die Schellhorner Gilde ertrotzte Ayszoll nervenstark mit 298:297. „Das hätte auch daneben gehen können. So ein Direktwettkampf prickelt richtig.“ Das war bei Werner Walter nicht anders, der sich nach dem 30. Schuss doch über das 295:295 freuen konnte und so das 5:5 sicherte. Machalke blieb chancenlos (291:299). Marlies Lutzke als Fünfte: „Ich war der Verzweiflung nahe, wieder fehlte mir bei 297:298 nur ein Ring. Aber mit 3:1 Punkten sind wir Tabellenvierter, die Grundlage für den Klassenerhalt ist gelegt.“

Anders erging es der Schwartauer Schützengilde. Deren Betreuer André Nehmert, der mit 42 Jahren noch nicht in dieser Liga starten darf, ist dennoch begeistert vom Interesse seiner Schützen: „So hatten einige noch nie Wettkampf geschossen. Sie strahlten trotz der Niederlagen beim Auftakt wie kleine Kinder, berichteten von nervösem Zittern am Abzugsfinger. Das ist etwas anderes, als sich nur auf die Gesamtringzahlen eines Teams zu verlassen. Das ist richtig Schießsport.“ Gegen die Handewitter stellte sich seine Lebensgefährtin Britta Fabig mit 296:294 als kampfstark vor. Vater Horst Nehmert schaffte immerhin mit 293:293 eine Punkteteilung. Klaus Buch, Mathias Fahr (mit Pech 293:294) und Wolfgang Belhustede vermochten nicht, an dem 3:7 etwas zu ändern. Schlechter ließ es später beim 2:8 gegen die Rolandschützen, auch hier wieder Britta Fabig als die Stütze beim 298:296.

Zwei Ostholsteiner im Team von Hubertus Kiel hatten mit der Vereinswahl alles richtig gemacht. Der Schwartauer Werner Petersen (300:296) und der ebenfalls auch für die Solbadstädter und den Schützenbund Glasau-Sarau antretende Wolfgang Siebuhr (298:295) dürften zusammen mit den Kieler Spitzenschützen Peter Weinreich (300:299), Jens Christiansen (298:297) und Gerd Wörpel (297:291) auf den Titel Ausschau halten können. Weiter geht es am 8. Dezember und Kalübbe und Neumünster.

Verbandsliga Luftgewehr Auflage
1. SchV Hubertus Kiel      2  20:0   4:0
2. SchV Rol. Bad Bramstedt 2  16:4   4:0
3. Handewitter SchG        2  13:7   4:0
4. SchV Malente            2  11:9   3:1
5. Schellhorner Gilde      2   5:15  1:3
6. SchV Neumünster         2   6:14  0:4
7. Schwartauer SchG        2   5:15  0:4
8. SchG Stuvenborn         2   4:16  0:4
Print Friendly, PDF & Email