26.02.2024

Armbrustschützin Birte Ihms gewinnt nervenstark Platz bei EM

Gleich vier Mitglieder des Schützenvereins Malente schossen in Ingolstadt

Bad Malente/Ingolstadt Die Fahrkarte zur Armbrust-Europameisterschaft der Frauen sicherte sich die jetzt in Eckernförde lebende Birte Ihms vom Schützenverein Malente mit einem zweiten Platz bei der Ausscheidung in Ingolstadt. Damit bietet sich der seit Jahren in Schleswig-Holstein erfolgreichen Sportschützin eine weitere große Chance auf internationalem Parkett. Mit auf die Reise ins bayrische Ingolstadt gingen die drei Nachwuchsschützen Carina Casten, Mara Schliemann und Niklas Woisin.

Birte Ihms hielt nach intensiven Trainingswochen und dem Gewinn des Landesmeistertitels was der Malenter Trainer Ingolf Falkenberg erhoffte. Nach drei anstrengenden Serien bei 385, 383 und 387 Ringen lag die Weltmeisterschaftssechste 2012 mit 1155 Zählern um nur ein Pünktchen hinter der Württembergerin Diana Eyb.

Birte Ihms stand vor einem Jahr zusammen mit Eyb und Tatjana Deißer im Team des DSB, das in der Schweiz Weltmeisterschaftsbronze gewann. Beide lagen in Ingolstadt deutlich vor der Dritten Sandra Tauber aus Bayern (1147). Falkenberg freut sich: „Auf Birte ist immer Verlass, sie hat recht viel trainiert, vielleicht auch etwas zu ehrgeizig.“ Natürlich sollte die 383-Serie nicht sein. „Ich kam zuletzt bei den Landesmeisterschaften auf 390 von 400 möglichen Ringen, die 388 vom WM-Aufritt in 2012 hatte ich mir eigentlich vorgenommen“, sagt die zahnmedizinische Fachangestellte. Neben der angestrebten EM-Teilnahme in Innsbruck mit möglichst einem Medaillenrang sind die deutschen Meisterschaften der nächste große Auftritt.

Foto von: (WB)

Gut schnitt bei den Juniorinnen die 21-jährige Carina Casten auf Rang vier unter acht guten Armbruststarterinnen ab. Mit 376 Ringen nach vierzig Versuchen, den Bolzen in die Zehn zu befördern, war sie nicht zufrieden. Ihr Trainer ermunterte sie unter Hinweis auf die zuletzt gezeigten Leistungen. „Wenn du den Bolzen in die Armbrust legst, streichle ihn uns sage, dass du ihn ganz doll liebt hast“, riet Falkenberg. Carina steigerte sich auf 381 und schloss mit 385 Ringen am folgenden Tag die Ausscheidung ab. „Mir fehlten bei zusammen 1142 magere acht Zähler, dann hätte ich als Dritte die Berufung für die EM erhalten“, merkt sie ein wenig traurig an. Die erst 18 Jahre alte Mara Schliemann schaffte mit drei Ringen Abstand zur Sechsten den guten fünften Platz. Auch sie brauchte etwas, um in Fahrt zu kommen. Das zeigen die drei Serien von 368, 372 und 385 Ringen.

Startschwierigkeiten hatte bei den Junioren auch Niklas Woisin, der erst im Oktober 16 Jahre alt wird. Nach 369 Ringen im ersten Durchgang war er Achter. „Da nützten auch 377 und 375 Ringen hinterher nichts mehr, gegen die Besten Junioren ist man in Deutschland schnell aus dem Rennen“, beschreibt der Woltersmühlener seine sportliche Reise. Immerhin hat er sich zur vorgelagerten Sichtung im März deutlich verbessert. Sein Trainer tröstend: „Du bist nicht nur in den Gewehrdisziplinen ein großes Talent, dir steht wie Mara auch mit der Armbrust der Weg nach oben offen.“

Print Friendly, PDF & Email