23.06.2024

Ostholsteins Sportschützen können gut mit Kleinkaliber

Junge und „Alte“ auf dem Weg zur deutschen Meisterschaft

Kellinghusen Die Sportschützen aller Altersgruppen von den Schülern bis zu den Senioren aus dem Kreisschützenverband Ostholstein erwiesen sich im weiteren Verlauf der Landesmeisterschaften als treffsicher. Nach dem Jubel auf den drei Stufen des Treppchens bei der Siegerehrung geht jetzt das Bangen los: „Hoffentlich sind wir damit zur deutschen Meisterschaft in München qualifiziert?“

Nach ihren Titelgewinnen mit Luftdruckwaffen trumpften die Eutiner Sportschützen Aileen Jedtberg und Dominic Koschitzki sowie der für den SV Scharbeutz startende Niklas Woisin erneut auf. Im Kleinkaliber-Wettbewerb 3×20 Schuss, dem Dreistellungskampf mit den Anschlägen im Liegen, Stehen und Knien, lieferte bei der Jugend diesmal für den Schützenverein Malente Niklas Woisin mit 534 Ringen eine imponierende Meister-Leistung ab, 22 hatte er mehr auf dem Konto, als der Zweitplatzierte. In der weiblichen Wertung musste Lina Meier vom SSV Kassau bei 500 Zählern mit Bronze zufrieden sein, den undankbaren vierten Rang belegte die Eutinerin Aileen Jedtberg. Schade, dass immer weniger Mädchen und Jungen sich an das KK-Schießen herantrauen. So wird eine Meisterschaft schon in einigen Altersklassen ein wenig langweilig. Bei den Juniorinnen A unterlag Jo-Isabelle Flor im Zweikampf auf Silber mit 533:547. Bei nur drei Startern gewann in der Altersklasse Junioren B Dominic Koschitzki mit beachtlichen 545 Ringen deutlich vor dem Malenter Niklas Reimer (513).

Auch beim Liegendwettbewerb mit seinen sechzig Schüssen auf 50 Meter Distanz gewannen Woisin (581) und Koschitzki (570), Reimer wurde Vierter. In der weiblichen Jugend lief es bei der Eutiner Sportschützin Jedtbert gut, an ihre 577 kam niemand heran. Henrik Meier vom SSV Kassau war in der Klasse Junioren A mit 573 zwar nicht zufrieden, freute sich aber dennoch über die Silbermedaille.

Die Ostholsteinerin Heike Henningsen (sonst beim SSV Kassau) startete im Dreierteam des SV Hamwarde in der Damenaltersklasse und wird mit ihren 574 Ringen zusammen mit Andrea Kuhlmann (575) und Kirsten Witt (573) in München eine Medaillenchance haben. Bei den Frauen verpasste die Malenterin Sonja Heuer mit 568 Ringen als Vierte das Treppchen. Den Teamzweikampf der Altersschützen (ab 46 Jahre) entschied der SSV Kassau mit 1743:1723 Ringen gegen Hamwarde und belegte mit Landesmeister Bernd Klepper (586), dem Bronzegewinner Stephan Dohm (580) und dem fünfplatzierten Andreas Berthold (577) gute Platzierungen. Bei den Senioren schaffte der SV Malente in der Besetzung Wolfgang Langenfeld, Bernd Hamdorf und Werner Walter unter drei Mannschaften Rang zwei. Mit Chancen auf Edelmetall gewann der Kieler Helmut Probst mit 591 Ringen von 600 möglichen.

Die Diszplin KK-Gewehr 100 m ist im Freihandschießen schon anspruchsvoll. Das Herrenteam des SSV Kassau schaffte Platz drei, ebenso in der Einzelwertung Sonja Heuer bei den Frauen mit 274. Exakt diese Ringzahl brachte in der Seniorenklasse (ab 56 Jahre) ihrem Malenter Vereinskollegen Bernd Hamdorf den Landestitel. So weit entfernt war als Vierter Wolfgang Langenfeld mit 269 nicht. Bei den „Jüngeren“ der Altersklasse (ab 46) setzte sich unter drei Mannschaften der SSV Kassau in der Besetzung mit Landesmeister Jens Path (288), Vizemeister Andreas Berthold (287) und Rüdiger Witt (7./270) durch.

Print Friendly, PDF & Email