21.05.2024

Schützenjugend des SB Glasau-Sarau vertritt den Norden in München

Robert Schröder und Justin Dünnfründt treffsicher mit der Luftpistole
Eutiner LG-Teams Vierter

Kellinghusen Für die Kreismannschaften aus Ostholstein ist der jährliche Wettbewerb um die Teilnahme beim Shooty-Cup in München immer eine besondere Herausforderung und ein besonderer Anreiz, lockt doch die Teilnahme auf Bundesebene am Rande der deutschen Meisterschaft in München. Strahlend nahm das Ostholstein-Team des Schützenbundes Glasau-Sarau mit Robert Schröder und Justin Dünnfründt die Glückwünsche als erfolgreiche Luftpistolenmannschaft des Norddeutschen Schützenbundes entgegen.

„Wir sind stolz auf die beiden Jungs, selbst in der Einzelwertung war nur ein Schüler besser“, freute sich Trainer Klaus Müller. Überzeugend hatten Claas Weber vom VfL Tremsbüttel mit 171 Ringen gewonnen. Darauf kam es aber nicht an. Jeweils zwei Starter bilden eine Kreismannschaft. Und da erwiesen sich Robert Schröder als Zweitbester mit 156 Ringen und Justin Dünnfründt als Dritter mit 155 als nicht zu schlagen. Mit 311 Zählern lagen sie deutlich vor der Kreisabordnung Stormarn. Die beiden sehen ihren Start in München gelassen. „Ich weiß, dass im Süden deutlich stärkere Schüler sind. Allein das Treffen mit den Besten aus ganz Deutschland ist ein Erfolg für uns“, sagte Dünnfründt. Und Schröder fügt hinzu: „Schon ein Start am Rande der Deutschen mit dem Hineinschnuppern in die Wettbewerbe der Besten ist toll.“

Mit dem Luftgewehr vertreten Tom Raumer und Johanna Lais vom SV Roland Bad Bramstedt als Mannschaft des Kreisverbandes Segeberg den Norden, sie dominierten den Wettstreit der 14 Teams mit 180 und 172 Ringen. Gut schlug sich Team Ostholstein, das mit Tim Schulz (171) und Robin Jedtberg (162) auf Rang vier in Schleswig-Holstein landete.

Print Friendly, PDF & Email