23.06.2024

Gill-Schützin Sandra Boeck-Wilcken Zweitbeste in der C-Kl.

Ahrensböker Team springt auf Rang drei vor
LG-Auflageschützen vor der Entscheidung

LENSAHN Die vierte Mannschaft der Ahrensböker Gill verblüffte in Runde drei der Luftgewehr-Auflageschützen in der C-Klasse mit 922,7 Ringen. Das war der Sieg und brachte insgesamt vor der Schlussveranstaltung Position drei der Tabelle ein. Genau so ein Resultat hatte bisher nur die führende Schwartauer Schützengilde IV abgeliefert, der bei 15 Ringen Vorsprung die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen sein wird. Auf Rang zwei steht jetzt der Schützenverein Malente mit seiner Dritten.

Die Schwartauer SG landete in Lensahn mit 916,1 auf Platz zwei, überraschend stark als Dritter diesmal der ESV Insel Fehmarn mit 910,3. Hinter den drei Aufstiegsaspiranten Schwartau, Malente und Ahrensbök wartet aber mit nur 2,6 Zählern Rückstand der Schützenbund Glasau-Sarau III nur auf einen Fehler der Ahrensböker. „Das wird nicht passieren, wir wollen in die B-Klasse“, sagte voller Optimismus Sandra Boeck-Wilcken, die mit 311 glatten Ringen hinter dem Schwartauer Werner Petersen (312,5) Platz zwei belegte. Sie betreibt den Schießsport noch nicht einmal zwei Jahre und war „über meine bisher beste Wettkampfleistung selbst fast erschrocken.“ Mit Karin Buck und Anuschca Stehse steht eine ausgeglichene Crew auf Rang drei unter zwölf Mannschaften, während die Dritte der Gill zusehen muss, den Abstiegsrang zehn noch zu verlassen. Bester ist darin Reinhard Josteit als Siebter mit 916 Ringen.

Gut schnitten als Vierter und Fünfter der Stockelsdorfer Lars Timmermann (307,5) und der Malenter Jürgen Machalke (306,8) ab. Insgesamt steht Petersen mit 937,9 sicher vor dem weiteren Schwartauer Horst Nehmert (926,9) und Timmermann (924,9).

Print Friendly, PDF & Email